Bremer halten trotz Frühlingswetters zumeist Kontaktbeschränkungen ein

  • Polizei registriert 50 Ordnungswidrigkeiten, 60 Platzverweise
  • Insgesamt 400 Personen kontrolliert
  • Menschen verhielten sich laut Polizei zumeist kooperativ
Menschen auf Fahrrädern und Parkbänken im Gegenlicht.
Laut Polizei verhielten sich die meisten Menschen gegenüber der Polizei positiv und zeigten Verständnis. Bild: DPA | Augenblick/firo Sportphoto/ Jürgen Fromme

Insgesamt hat die Bremer Polizei am vergangenen Wochenende etwa 400 Personen kontrolliert und dabei knapp 50 Ordnungswidrigkeiten geahndet. Außerdem sprachen die Beamten mehr als 60 Platzverweise aus. Den Angaben zufolge war das im Vergleich zum Vorwochenende kein wesentlicher Unterschied.

Unter den Verstößen waren Fälle, in denen der Mindestabstand im öffentlichen Raum nicht eingehalten wurde, Gartenpartys oder auch spielende Menschen auf Spiel- und Sportplätzen, wie die Polizei berichtet. So spielten auf einem Kunstrasenplatz am Hastedter Osterdeich 15 junge Männer am Sonntagabend Fußball und liefen weg, als sie die Polizisten sahen. Turnbeutel, Trainingsjacken, Smartwatches und Badelatschen ließen sie zurück. Die Sachen können beim Polizeirevier Osterholz abgeholt werden.

Die überwiegende Mehrheit der Menschen verhielt sich allerdings kooperativ und zeigte sich bei angesprochenem Fehlverhalten einsichtig, teilte die Polizei mit. Lediglich in Einzelfällen reagierten manche mit Unverständnis. Auch zu den Osterfeiertagen wolle man weiter verstärkt im Einsatz sein.

Rückblick: Wie klappt die Kontaktbeschränkung in Bremen?

Video vom 23. März 2020
Einige Menschen laufen an der Weser lang, nebendran ein Streifenwagen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Die Vier am Morgen, 6. April 2020, 7:10 Uhr