Weservertiefung vor Bremerhaven und Brake frühestens in zwei Jahren

Weservertiefung frühestens in zwei Jahren möglich

Audio vom 29. September 2021
Schiffe fahren auf der Außenweser bei Bremerhaven.
Bild: DPA | Titus E. Czerski
Bild: DPA | Titus E. Czerski
  • Wasser- und Schifffahrtsamt informiert Bremer Häfenausschuss
  • Endgültige Entscheidung über Weservertiefung noch nicht gefallen
  • Parteien uneinig über geplante Maßnahmen

Die Weservertiefung vor Bremerhaven und Brake kann nach Plänen des Wasser- und Schifffahrtsamts in frühestens zwei Jahren kommen. Das wurde im Bremer Häfenausschuss am Mittwochnachmittag bekannt. Eine endgültige Entscheidung über die Vertiefung ist allerdings noch nicht gefallen. Sie soll eine Durchfahrt größerer Schiffe ermöglichen. Seit langem gibt es darüber Auseinandersetzungen zwischen Interessenvertretern aus Politik, Wirtschaft und Naturschutz.

Die eigentlichen Arbeiten vor Bremerhaven würden nicht lange dauern, sagte der Präsident der Generaldirektion Wasserstraßen Hans-Heinrich Witte im Häfenausschuss. "Die Maßnahmen, die in der Außenweser gemacht werden müssen, das ist weniger als ein halbes Jahr, dann ist das Thema durch", so Witte. "Bei der Unterweser dauert es auch nicht viel länger. Dieses Verhältnis zwischen Planung und Umsetzung bleibt dramatisch."

Bundestag muss im Schnellverfahren entscheiden

Die Baggerarbeiten sollen demnach so schonend wie möglich gehalten werden, um die Natur nicht zu sehr zu belasten. Erst müsse im aktuellen Schnellverfahren aber noch der Bundestag über den Ausbau der Weser entscheiden, so Witte weiter. Die Vertiefung ist aus Sicht des Präsidenten der Generaldirektion Wasserstraßen notwendig, um die Containerhäfen von Bremerhaven für die Zukunft abzusichern. Unterstützung für die Pläne gab es im Ausschuss von SPD, CDU und FDP.

Die Bremer Grünen halten zwar die Vertiefung der Hafen-Zufahrt nach Bremerhaven für richtig, nicht aber eine weitere Ausbaggerung der Unterweser. Das Bremer Häfenressort erklärte, auch eine stärkere Nutzung des Tiefwasserhafens in Wilhelmshaven ersetze nicht die Weservertiefung. Denn dort in Wilhelmshaven würden vor allem die Schiffe abgefertigt, die Bremerhaven vollbeladen gar nicht erreichen könnten.

Rückblick: Kommt die Außenweservertiefung jetzt schneller als gedacht?

Video vom 27. Januar 2021
Ein Schiff-Port an der Außenweser, an dem ein kleines schiff andockt.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Nachmittag, 29. September 2021, 17 Uhr