Brandstiftung in Bremerhaven: Zwei junge Männer in Haft

  • Zwei junge Männer sind seit Dezember in Haft
  • Sie sollen ein Haus, ein Auto und Heu angesteckt haben
  • Einer kommt als Brandstifter der Kita Schiffdorf in Frage
Hinter der Kita kann man das Feuer erahnen.
Die Kita in Bremerhaven-Schiffdorf wurde bei einem Brand im November 2017 zerstört. Möglicherweise hat einer der Festgenommenen sie angezündet.

Wie Radio Bremen von der Staatsanwaltschaft Bremerhaven erfuhr, sitzt ein Heranwachsender bereits seit Ende Dezember in U-Haft. Er soll versucht haben, in Bremerhaven ein Wohnhaus und ein Auto in Brand zu stecken. Ein weiterer junger Mann ist seit Mitte Dezember in der Psychiatrie in Bremen-Ost untergebracht.

Ihn verdächtigt die Staatsanwaltschaft, in Bremerhaven gelagertes Heu angezündet zu haben. Ähnliche Taten soll er auch im Landkreis Cuxhaven begangen haben. Nach Informationen von Radio Bremen könnte er auch als Brandstifter der Kita in Schiffdorf bei Bremerhaven in Frage kommen. Die Einrichtung war Anfang November 2017 abgebrannt. Wann die Verhandlung gegen die beiden Männer beginnt, ist noch unklar.

Brandserie in Lehe: Prozessbeginn noch unklar

Bei dem 15-Jährigen, der bereits im Sommer letzten Jahres im Zusammenhang mit der Brandserie in Bremerhaven-Lehe festgenommen worden war, steht eine Entscheidung noch aus. Das Landgericht Bremen hatte den Fall nicht zum Verfahren zugelassen. Das Oberlandesgericht muss nun klären, ob ein Geständnis des Jugendlichen vor Gericht verwendet werden darf. Die Ermittler hatten ihm vorgeworfen, an den zahlreichen Hausbränden im Stadtteil Lehe im letzten Jahr beteiligt gewesen zu sein. Er ist mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

Dieses Thema im Programm: Hörfunknachrichten, 16. April 2018, 16 Uhr