29 Menschen bei Brand in Bremerhaven gerettet

  • Im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses brannten Gegenstände
  • Bewohner konnten unverletzt nach draußen gebracht werden
  • Feuerwehr äußerte sich bisher nicht zu möglicher Brandstiftung
Ein Feuerwehrauto in der Nacht mit Blaulicht
Bei dem Brand in Bremerhaven wurde niemand verletzt (Symbolbild). Bild: Imago | Ralph Peters

In der Bremerhavener Innenstadt hat es in der Nacht einen größeren Feuerwehreinsatz gegeben. Im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses brannten mehrere Gegenstände. 29 Bewohner, darunter zehn Kinder, konnten unverletzt aus dem stark verrauchten Haus gerettet werden.

Ob das Feuer absichtlich gelegt wurde, dazu wollte sich die Feuerwehr noch nicht äußern. Die Ermittlungen dazu laufen, wie ein Sprecher sagte. Immer wieder beschäftigen Brandstiftungen die Feuerwehr in Bremerhaven. Seit Anfang 2017 hat es rund 300 Mal gebrannt - meistens in Häusern im Stadtteil Lehe.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 18. März 2020, 7 Uhr