Fragen & Antworten

So schlecht lief die Freibad-Saison in Bremen und Bremerhaven

Wegen Corona konnten die Freibäder erst spät öffnen, dann gab es auch noch etliche Auflagen. Die Zahlen sind schlecht – in Bremerhaven gibt es aber eine Überraschung.

Menschen im Freibad.
Ins Bremerhavener Freibad "Grünhöfe" kamen etwa halb so viele Gäste wie sonst. Bild: Radio Bremen | Patrick Florenkowsky

Es sind insgesamt zwar weniger Besucher in den Bädern gewesen als in den vergangenen Jahren, das sei aber unter den gegebenen Bedingungen zu erwarten gewesen, heißt es von den Betreibern. Mit den Zahlen sind sie zufrieden.

Badegäste liegen auf einer Wiese im Stadionbad
Ins Stadionbad kamen rund 29.000 Besucher. Bild: Radio Bremen
Wie viele Besucher kamen in die Bremer Bäder?
Rund 65.000 Besucher kamen zwischen Juni und August ins Freibad Blumenthal, ins Stadionbad, ins Freibad des Schloßparkbades und in den Außenbereich des Westbades. Zum Vergleich: 2019 waren es von Juni bis Anfang September knapp 150.000 Besucher. Im Detail setzen sich die Besucherzahlen folgendermaßen zusammen: knapp 10.000 Besucher im Freibad Blumenthal, knapp 29.200 Besucher im Stadionbad, knapp 19.000 Besucher im Freibadbereich des Schloßparkbades und über 6.600 Besucher im Außenbereich des Westbades.
Sah es in Bremerhaven besser aus?
An diesem Sonntag öffnet das Freibad Grünhöfe zum letzten Mal in diesem Jahr. Bis Ende August kamen rund 15.500 Gäste. Das sind etwas mehr als halb so viele wie im vergangenen Jahr (circa 28.300 Gäste). Allerdings kann nicht nur Corona die Bilanz vermiesen, sondern auch das Wetter. Denn die aktuelle Besucherzahl liegt tatsächlich über dem Wert aus dem verregneten Sommer 2017 (rund 15.000 Besucher).
Blick in die Schwimmhalle des Schloßparkbads in Bremen.
Im Schloßparkbad kann man auch in diesem Winter schwimmen – vorausgesetzt, die Hygienevorschriften werden nicht wieder verschärft. Bild: Bremer Bäder GmbH
Wo kann man in den kommenden Monaten schwimmen?
In Bremen sind aktuell das Freizeitbad Vegesack, das Westbad und das Schloßparkbad geöffnet. Hier gibt es jeweils zwei Zeitzonen, für die man vorher unter www.bremer-baeder.de Tickets kaufen muss. Alternativ gibt es die Eintrittskarten auch im Bremer Bäder-Shop bei Karstadt Sports. Das Südbad wird aktuell noch saniert. In den Stadtteilbädern und im Sportbad Uni finden nur das Schulschwimmen und das Vereinstraining statt.

In Bremerhaven ist das Bad 2 bereits geöffnet. Ab dem 7. September sollen die Bäder 1 und 3 folgen. In den Bädern 1 und 2 sind die Öffnungszeiten in Zeitfenster aufgeteilt. Hierfür muss man sich vorher unter www.baeder-bhv.de anmelden. Die Schwimmzeiten können bis zu drei Tage im Voraus gebucht werden.

In allen Bädern gelten die aktuellen Hygienevorschriften. In einigen Bereichen muss eine Maske getragen werden. Zudem dürfen in Bremerhaven Kinder unter 14 Jahren die Bäder nur unter Aufsicht einer erwachsenen Begleitperson nutzen.

Rückblick: Schwimmvereine frustriert über Lage der Bremer Bäder

Video vom 2. September 2020
Eine Aufnahme des Richtfestes des Horner Bades.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Sonja Harbers Autorin

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 3. September 2020, 18 Uhr