Streit über Reißverschlussverfahren: 42-Jähriger verprügelt

  • An einer Fahrbahnverengung im Stadtteil Häfen kam es zum Konflikt zwischen Auto- und Lkw-Fahrer
  • Autofahrer fuhr Lkw hinterher
  • Die zwei Insassen des Autos schlugen den Lkw-Fahrer krankenhausreif
Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei in Bremen.
Die Polizei fasste die Täter nach kurzer Zeit (Symbolbild).

Ein Streit über ein Reißverschlussverfahren ist am Montagnachmittag im Bremer Stadtteil Häfen eskaliert. Ein 42-jähriger Lkw-Fahrer musste nach einer Auseinandersetzung mit zwei weiteren Männern im Krankenhaus behandelt werden.

Der 42-Jährige war Polizeiangaben zufolge gegen 15 Uhr mit seinem Sattelzug stadtauswärts auf der Ludwig-Plate-Straße unterwegs. In Höhe der dortigen Fahrbahnverengung kam es zum Konflikt mit einem 55-jährigen Autofahrer und dessen 47-jährigem Beifahrer. Die Fahrer konnten sich nicht einigen, wer fahren durfte. Um einen Unfall zu verhindern, wich der Lkw-Fahrer nach rechts über den Bordstein aus und fuhr weiter.

Die beiden anderen Männer wollten den Vorfall nicht auf sich beruhen lassen und fuhren dem Mann bis zu seinem Ziel in der Südweststraße hinterher. Die Männer gerieten in Streit, es kam zur Schlägerei. Der Beifahrer griff laut Polizei zu einem "Schraubendreher ähnlichen Gegenstand" und verletzte den 42-Jährigen damit am Kopf.

Anschließend flüchteten die beiden Autoinsassen, konnten aber kurze Zeit später von der Polizei gefasst werden. Gegen den 47-jährigen Täter wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Der Verletzte kam zur weiteren Behandlung in ein Bremer Krankenhaus.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 13. Februar 2018, 23:20 Uhr