Schlachtabfälle auf A1: Anzeige gegen Lkw-Fahrer

  • Lastwagen verliert auf A1 Schlachtabfälle
  • Zweiter Vorfall innerhalb von 24 Stunden
  • Autobahn über mehrere Stunden gesperrt – 14 Kilometer Stau
Schlachtabfälle liegen auf mehreren Fahrspuren der Autobahn 1 verteilt, als Teil einer verlorenen Lkw-Ladung.
Dieser Lkw verlor bei Bremen-Arsten auf der A1 Schlachtabfälle. Bild: Polizei Bremen

Nachdem am Vortag ein ähnlicher Vorfall für einen kilometerlangen Stau auf der A1 gesorgt hatte, hat am Morgen erneut ein Lkw Teile seiner Ladung auf der Autobahn verloren. Handelte es sich am Donnerstag in Höhe der Anschlussstelle Arsten noch um Tierfutter, waren diesmal Schlachtabfälle für eine mehrstündige Sperrung der Fahrbahnen in Richtung Osnabrück verantwortlich. Der Polizei zufolge wurde der 42-jährige Fahrer des Lastwagens sowie der Halter der Sattelzugmaschine wegen mangelnder Ladungssicherung angezeigt.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Der Lastwagen hatte laut Polizei zwischen den Anschlussstellen Arsten und Brinkum abbremsen müssen. Dabei verlor er Teile seiner "flüssigen und stark riechenden Ladung". Die Schlachtabfälle verteilten sich auf etwa einem Kilometer Länge auf allen drei Fahrstreifen. Für die Reinigungsarbeiten wurde die Autobahn in Richtung Osnabrück für mehrere Stunden gesperrt. Ab 11 Uhr konnten die Fahrstreifen der Polizei zufolge nach und nach wieder freigegeben werden, bis die Sperrung um 13.30 Uhr ganz aufgehoben wurde.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 26. April 2019, 8 Uhr