Warum müssen Verkäufer keinen Mundschutz tragen?

Ohne Maske dürfen Kunden in Bremen kein Geschäft mehr betreten. Für die Mitarbeiter in den Läden gilt die Regel aber nicht. Das sorgt für Irritationen.

Ein Baumarktmitarbeiter scannt an seiner Kasse hinter einer Schutzscheibe die Einkäufe eines Baumarktkunden ab.
Auch in Baumärkten müssen die Angestellten keine Masken tragen. Bild: DPA | Matthias Balk

Egal ob Schal, Tuch oder Stoffmaske: In Geschäften und in öffentlichen Verkehrsmitteln müssen die Bremer nun einen Mundschutz tragen. So soll die Ausbreitung des Coronavirus dort verhindert werden, wo der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern nicht immer eingehalten werden kann. Doch was viele Bremer verwirrt: Mitarbeiter im Einzelhandel sind von der Maskenpflicht ausgenommen.

Innenressort: Maske wäre "erhebliche Beeinträchtigung"

Das Bremer Innenressort begründet diese Entscheidung einerseits damit, dass der Arbeitgeber für den betrieblichen Arbeitsschutz verantwortlich ist. Deswegen habe man entschieden, ihm die Entscheidung über weitere Maßnahmen zu überlassen – auch wegen der langen Zeit, die Beschäftigte die Maske im Falle einer Verpflichtung tragen müssten.

Es kann eine erhebliche Beeinträchtigung bedeuten, acht Stunden am Tag eine Maske zu tragen.

Rose Gerdts-Schiffler, Sprecherin des Innenressorts

Außerdem seien die Bedingungen in den Geschäften und Aufgabenbereichen sehr verschieden. "Wer alleine im Lager arbeitet, muss oft schwer tragen, benötigt aber keine Maske", so Gerdts-Schiffler. Deswegen habe man es den Arbeitnehmern selbst überlassen, sich für oder gegen einen Mundschutz zu entscheiden.

Handelskammer zufrieden mit Regelung

Diese Ansicht teilt auch die Handelskammer Bremen. Laut Karsten Nowak, Geschäftsführer des Bereichs Einzelhandel, kann eine Maske unter anderem bei anstrengenderen Tätigkeiten wie dem Auspacken der Waren oder für ältere Mitarbeiter hinderlich sein. Und: "Wenn die Regel auch für Mitarbeiter gelten würde, würde ein ganzer Wust an weiteren Fragen aufkommen", so Nowak. Denn jeder Mitarbeiter bräuchte mehrere Masken, die Reinigung müsse geklärt werden. Und dafür müsse schließlich der Arbeitgeber aufkommen.

Jan König vom Handelsverband Niedersachsen-Bremen vermutet außerdem, dass viele Händler auch ohne eine Verpflichtung zur Maske greifen werden. "Der Kunde soll sich ja wohlfühlen. Und da wäre es komisch, wenn er selbst eine Maske trägt, die Händler aber nicht", so König. Deswegen sei es sinnvoll, dort, wo Kundenkontakt besteht, also beim Beraten oder auch beim Einräumen von Regalen, eine Maske zu tragen – allerdings nur zusätzlich zu den anderen Hygienevorschriften.

"Stufen des Arbeitsschutzes: Mundschutz letzte Wahl"

Die Arbeitnehmerkammer Bremen spricht sich hingegen weder für noch gegen eine Mundschutzpflicht für Mitarbeiter aus. "Wir fordern eine vernünftige Umsetzung des Arbeitsschutzes und verbindliche Regelungen", sagt Elke Hayduck.

Aus Sicht des Arbeitsschutzes seien individuelle Maßnahmen wie ein Mundschutz aber erst die letzte Wahl. Zunächst müssten alle anderen Schutzmöglichkeiten – zum Beispiel Spuckschutze – eingerichtet werden. Allerdings sei es wichtig, dass hierfür klare Regeln definiert werden – was aktuell noch nicht der Fall sei.

Virologe: Maskenpflicht für alle wäre sinnvoll

Klar für eine Mundschutzpflicht für Händler spricht sich dagegen Andreas Dotzauer, Virologe der Universität Bremen, aus. "Ich sehe keinen vernünftigen Grund, warum sie keine Masken tragen sollten", so Dotzauer. Sie böten zwar keinen einhundertprozentigen Schutz, sinnvoll seien sie aber nichtsdestotrotz. "Das würde auch psychologisch Sinn machen. Sonst fragt man sich: Warum haben die Leute, die da stehen und permanent Kontakt haben, keine Maske auf?", sagt Dotzauer.

Außerdem seien auch andere Schutzeinrichtungen wie Plastikschirme nicht immer zuverlässig, da das Virus durch die Bewegungen der Raumluft in einigen Situationen auch über die Barriere gelangen könne. Ohnehin seien es nicht Einzelmaßnahmen, die uns schützen. "Worauf es ankommt ist das Bündel an Maßnahmen. In diesem Fall wäre es der Abstand plus die Masken, die zu einer vernünftigen Reduktion der Gefahr führen würden", so Dotzauer.

Die ungeliebte Maskenpflicht gilt ab Montag

Video vom 24. April 2020
Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte mit Mundschutz.

Weitere Informationen:

Autorin

  • Rebecca Küsters

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 24. April 2020, 19:30 Uhr