Fragen & Antworten

Ist am Himmelfahrtswochenende ein Ausflug an die Küste erlaubt?

In Niedersachsen sind die Corona-Regeln lockerer als in Bremen und Bremerhaven. Aber dürfen Tagestouristen kommen?

Am Strand steht ein Schild mit der Aufschrift "Abstand halten. Danke!".
Die Stadt Cuxhaven bittet die Besucher, Abstand voneinander zu halten. Bild: Imago | Chris Emil Janßen

Ein Grillabend mit dem Freundeskreis, eine große Bollerwagentour, ein Treffen im Café – all das ist in Bremen und Bremerhaven am Himmelfahrtswochenende nicht erlaubt. Ein Ausflug an die Küste ist aber möglich – und das sollte man dabei beachten:

Wo darf man hinfahren?
Es gibt an der Küste kein Verbot für Tagestouristen. Auch der Kreis Cuxhaven, der das in der Vergangenheit ja schon ausgesprochen hatte, verhängt dieses Mal kein Verbot. "Sofern sich die Tagesgäste an die aktuell geltenden Regeln halten, sind sie bei uns herzlich willkommen", sagt Sprecherin Kirsten von der Lieth. Sie weist aber darauf hin, dass in einigen Straßen in Cuxhaven noch Maskenpflicht herrscht. Verboten sind Tagesausflüge auf die Ostfriesischen Inseln. Auf der Fähre soll es Kontrollen geben. Urlauber müssen für mindestens eine Woche eine Ferienwohnung gebucht haben. Hotels, Pensionen und Jugendherbergen in Niedersachsen öffnen erst am Montag wieder.
Mit wie vielen Leuten darf man einen Ausflug machen?
Es gelten natürlich weiter Kontaktbeschränkungen. Ein Haushalt darf sich in Niedersachsen mit zwei Erwachsenen eines weiteren Haushalts treffen, Kinder bis 14 Jahre zählen nicht mit. In Bremen und Bremerhaven sind die Regeln noch strenger. Da darf sich ein Haushalt nur mit einer weiteren Person treffen. Auch hier sind Kinder unter 14 Jahren ausgenommen.
Muss man mit Kontrollen rechnen?
Ja, die Polizei hat in vielen Orten verstärkte Kontrollen angekündigt, insbesondere an den Stränden, wo viele Besucher erwartet werden. Die Stadt Nordenham hat sogar einen Sicherheitsdienst engagiert, um Saufgelage an Himmelfahrt zu verhindern.
Sind Ausflugslokale geöffnet?
An der niedersächsischen Nordseeküste hat die Außen-Gastronomie dank Inzidenzwerten unter 100 unter strengen Auflagen seit Montag wieder geöffnet. Aber überall gilt: Man darf sich nur an Tische setzen, wenn man zweimal geimpft ist, eine Corona-Infektion hinter sich hat oder einen negativen Test vorweisen kann. Der muss auch unter Aufsicht durchgeführt worden sein, also entweder vor Ort oder in einem Testzentrum. Aber nicht alle Gastronomen an der Küste wollen öffnen, sagt der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga. Für viele sei das mit den vielen Auflagen nicht wirtschaftlich. Außerdem werde kein gutes Wetter erwartet. "Viele sagen: Wir warten, bis wir auch innen starten können", so Sprecher Olaf Wurm.

Rückblick: Niedersachsen startet erste Lockerungen für Genesene und Geimpfte

Video vom 10. Mai 2021
Menschen sitzen in Strandkörben am Strand, andere baden.
Bild: Imago | Torsten Krüger
Bild: Imago | Torsten Krüger

Mehr zum Thema:

Autoren

  • Sonja Harbers Autorin
  • Carolin Henkenberens Redakteurin und Autorin

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Bremen Vier läuft, 12. Mai 2021, 16:15 Uhr