Keine Ausbildung wegen Corona? Land Bremen schafft 120 Plätze

  • Je 60 Ausbildungsplätze sollen in Bremen und Bremerhaven entstehen
  • Land Bremen will Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz helfen
  • Junge Leute können sich unter anderem zum Koch ausbilden lassen
Ein junger Mann untersucht den Unterboden eines Autos.
Neue Perspektive: Das Land Bremen schafft insgesamt 120 außerbetriebliche Ausbildungsplätze für junge Leute, die ihren Ausbildungsplatz wegen Corona verloren haben oder erst gar keinen finden konnten. Bild: DPA | Julian Stratenschulte

Das Land Bremen schafft 120 zusätzliche Ausbildungsplätze, um die Folgen der Corona-Pandemie zu mildern. Die außerbetriebliche Maßnahme soll zum Beispiel jungen Menschen aus pleitegegangenen Ausbildungsbetrieben helfen, aber auch solchen, die noch keinen Ausbildungsplatz haben. Nach einem einjährigen Grundlagenkurs sollen die Teilnehmer in Betriebe vermittelt werden.

Angeboten werden Ausbildungen als Köche, Kaufleute und im Metallbereich. Für Bremen und Bremerhaven stehen jeweils 60 Plätze zur Verfügung. Jede der Städte hat dafür einen Ausbildungsverbund gegründet.

Corona sorgt zum Ausbildungsstart für Probleme

Video vom 3. August 2020
Zwei junge Menschen, die sich mit Nase-Mund- Schutz und einer Plexiglassscheibe zwischen ihnen an einem Tisch gegenüber sitzen.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 23. September 2020, 7 Uhr