Bund will Impf-Priorisierung aufheben – Bremen tritt auf die Bremse

  • Bund will Priorisierung für Corona-Impfungen ab dem 7. Juni aufheben
  • Bremen plant für Impfzentren weiter mit aktueller Regelung
  • Prioritätsgruppe 3 sei bis zum 7. Juni noch nicht durchgeimpft
Eine Person zieht Impfstoff von AstraZeneca in eine Spritze
Wann ist der richtige Zeitpunkt, um die Priorisierung der Corona-Impfstoffe aufzuheben? Darüber gibt es offenbar Unstimmigkeiten zwischen Bund und Ländern. Bild: DPA | Robin Utrecht

Die Impf-Priorisierung soll ab dem 7. Juni aufgehoben werden. Darauf einigten sich die Gesundheitsminister von Bund und Ländern am Montag nach Angaben von Gesundheitsminister Jens Spahn. Damit könnten sich ab dem 7. Juni alle Personen über 16 Jahre für eine Impfung anmelden.

Priorisierung für Bremer Impfzentren bleibt

Mit Blick auf die Impfzentren heißt es in dem Beschluss: "Den Ländern ist es unbenommen, die Priorisierung im Rahmen der ihnen zugewiesenen Impfstoffdosen aufrechtzuerhalten." Aus Sicht des Bremer Gesundheitsressorts führt daran aktuell kein Weg vorbei, weil bis zum 7. Juni noch nicht alle Personen aus der Prioritätsgruppe 3 eine erste Impfung erhalten haben, sagte Sprecher Lukas Fuhrmann.

Für die Impfzentren im Land Bremen wird sicherlich auch über den 7. Juni hinaus eine Priorisierung gelten. Das liegt daran, dass es weiter zu wenig Impfstoff gibt.

Lukas Fuhrmann, Sprecher Gesundheitsressort

Der Vorsitzende des Bremer Hausärzteverbands hält den Vorstoß Spahns für keine gute Idee. So würden noch mehr Patienten in den Praxen anrufen und geimpft werden wollen, sagte Hans-Michael Mühlenfeld. "Das ist auch verständlich. Der Mangel beim Biontech-Impfstoff existiert aber weiterhin." Die Entwicklung werde weitere Ressourcen in den Arztpraxen kosten.

Jetzt ist der Run schon groß und er wird noch größer werden. Das ist das verantwortungslose an der Geschichte.

Hans-Michael Mühlenfeld, Vorsitzender des Bremer Hausärzteverbands

Rückblick: Bovenschulte will vorerst weiter an Impf-Priorisierung festhalten

Video vom 26. April 2021
Bremens Bürgermeister Bovenschulte
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 17. Mai 2021, 19:30 Uhr