25 Prozent weniger Asylbewerber in Bremen

  • 2.065 Asylanträge gab es im letzten Jahr in Bremen
  • Das sind rund 700 weniger als 2017
  • Rückgang ist stärker als im Bund
Flüchtlingsfamilie mit Taschen und Koffern.
Die Zahl der Asylsuchenden in Deutschland ist im letzten Jahr deutlich zurückgegangen. Bild: Imago | Lars Berg

Wie überall in Deutschland ist die Zahl der Asylbewerber im Land Bremen im letzten Jahr deutlich zurückgegangen. 2.065 Asylanträge wurden 2018 hier gestellt. Das sind rund 700 weniger als 2017. Der Rückgang von 25 Prozent liegt auch deutlich über dem bundesweiten Durchschnitt. Der liegt nämlich bei 16,5 Prozent.

Insgesamt stellten im letzten Jahr in Deutschland 185.853 Menschen einen Asylantrag. Die meisten von ihnen kamen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan. 35 Prozent der Asylanträge lehnte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge im vergangenen Jahr ab.

Auch in Niedersachsen ging die Zahl der Asylanträge zurück, auf knapp 19.000 im vergangen Jahr. Das ist ein Minus von zwölf Prozent.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 23. Januar 2019, 15 Uhr