Antifa protestiert in Bremen mit Fahrraddemo gegen Ausgangssperre

  • Mehr als 300 Menschen demonstrieren gegen Ausgangssperre
  • Demonstranten fordern stattdessen solidarischen shutdown der Wirtschaft
  • Laut Polizei kam es zu keinen Zwischenfällen
Video vom 27. April 2021
Demonstranten mit Fahrrädern bei Nacht
Bild: Radio Bremen | Mario Neumann
Bild: Radio Bremen | Mario Neumann

Mit einer Fahrraddemonstration haben am Montagabend mehr als 300 Menschen in Bremen gegen die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen protestiert. Begleitet von Musik radelten sie vom Weserstadion nach Sebaldsbrück und wieder zurück zum Klinikum Bremen-Mitte. Zu der Aktion aufgerufen hatte die Basisgruppe Antifaschismus in Bremen. Unter dem Motto "Das Virus geht nicht nachts spazieren, sondern tagsüber arbeiten!" forderten die Organisatoren einen Lockdown von Versandzentren und Fabriken.

Während der Demo zündeten Teilnehmende Pyrotechnik – außerdem schlugen sie bei zehn abgestellten Autos die Scheiben ein. Die Beamten erstatteten mehrere Anzeigen wegen Sachbeschädigung und Verstößen gegen das Versammlungsgesetz.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten 26. April 2021, 23 Uhr