Studie: Bremer Arbeitnehmer besonders häufig alkoholabhängig

  • 1,9 Prozent der Bremer Arbeitnehmer alkoholkrank
  • Bremen liegt deutlich über dem Bundesschnitt von 1,37
  • Besonders Männer haben häufig Alkoholprobleme
Die Füße eines Mannes, der auf einem Bürostuhl sitzt und nach einer Weinflasche greift.
Arbeitnehmer mit Alkoholproblem haben überdurchschnittlich viele Krankheitstage. (Symbolbild) Bild: DPA

1,9 Prozent der Bremer Arbeitnehmer haben Alkoholprobleme – das geht aus einer Erhebung der Krankenkasse Barmer hervor. Im Deutschlandvergleich bedeutet das einen traurigen Spitzenplatz. Der Bundesschnitt liegt mit 1,37 Prozent deutlich unter dem Bremer Wert. Eine ebenso schlechte Quote hat Mecklenburg-Vorpommern. Auch in Niedersachsen liegt der Wert mit 1,4 Prozent leicht über dem Bundesschnitt. Grundlage der Berechnung waren der Barmer zufolge Daten von Versicherten aus 2017, die mit einem statistischen Verfahren auf die Gesamtbevölkerung hochgerechnet wurden.

Vor allem Männer trinken der Untersuchung zufolge im Schnitt zu viel. Etwa doppelt so viele Männer wie Frauen sind von Alkoholproblemen betroffen, laut Barmer 2,3 mal so viele. Arbeitnehmer mit Alkoholproblemen hätten im Vergleich zu ihren gesunden Kollegen häufig mehr Fehlzeiten. Innerhalb eines Jahres sind sie knapp dreimal länger und damit durchschnittlich 59 Tage krankgeschrieben.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau, 17. Mai 2019, 16 Uhr