IG Metall droht Airbus mit Warnstreiks

IG Metall droht Airbus mit Warnstreik

Audio vom 27. August 2021
Demonstrierende die ein Banner halten, auf dem "Warnstreik- unser gutes Recht" geschriegen steht.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen
  • Airbus und Premium Aerotec sollen umgebaut werden
  • Verhandlungen zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite stocken
  • Gewerkschaft will einen Sozialplan aushandeln

Im Streit um die Zukunft von Airbus und Zulieferer Premium Aerotec hat die Gewerkschaft IG Metall Küste Warnstreiks angedroht. Die Verhandlungen zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite rund um den Umbau des Konzerns stocken seit Monaten. Die Gewerkschaft will Bedingungen für die von einer Umstrukturierung Betroffenen aushandeln. In Bremen arbeiten derzeit insgesamt rund 5.000 Menschen für Airbus. Einem Teil von ihnen droht der Jobverlust.

Er sei enttäuscht, dass alle bisherigen Gespräche zu keiner Einigung geführt hätten, sagte IG Metall-Bezirksleiter Daniel Friedrich. Wenn der Airbus-Konzern an keiner Befriedung der Auseinandersetzung interessiert sei, dann bereite die Gewerkschaft sich nun auf einen Arbeitskampf vor. Im Frühjahr hatte Airbus angekündigt, dass Teile des Flugzeugbauers und große Teile der Tochter Premium Aerotec zusammengeschlossen werden sollen. Darüber hinaus soll ein neues Unternehmen entstehen, das Einzelteile fertigt. Bis zu 1.000 Beschäftigte könnten dadurch ihren Job verlieren.

Wie stark einzelne Standorte betroffen sind, ist unklar. Für die Betroffenen will die Gewerkschaft einen Sozialplan aushandeln, der Abfindungen, Weiterqualifizierungen und Härtefallregelungen beinhaltet. Am kommenden Mittwoch starten Tarifverhandlungen mit der Geschäftsführung in Hamburg.

Rückblick: 1.100 Metaller streiken vor dem Bremer Airbus-Werk

Video vom 16. März 2021
Am Bremer Standort von Airbus demonstrieren Beschäftigte für mehr Geld.
Bild: Radio Bremen | Jens Otto
Bild: Radio Bremen | Jens Otto

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Nachmittag, 27. August 2021, 16 Uhr