Schutzzone nach Ausbruch von Geflügelpest im Landkreis Cuxhaven

Ein Huhn steckt den Kopf aus einer Transportbox
Bild: DPA | Jens Büttner
  • Geflügelpest im Landkreis Cuxhaven ausgebrochen
  • Für Geflügelbetriebe gelten Schutz- und Überwachungszonen mit Auflagen
  • Auch Teile der Landkreise Osterholz und Rotenburg davon betroffen

In einem Geflügelbestand in Beverstedt im Landkreis Cuxhaven ist die Geflügelpest ausgebrochen. Das hat der Landkreis mitgeteilt. Für Geflügelhalter gelten ab Samstag damit wieder abgestufte Auflagen. In einer Schutzzone mit einem Drei-Kilometer-Radius rund um den betroffenen Betrieb gilt eine strenge Stallpflicht. Davon sind laut dem Landkreis rund 120 Betriebe betroffen.

In einer Überwachungszone von zehn Kilometern rund um den Ausbruchsherd liegen 470 Betriebe. Sie dürfen ohne amtliche Genehmigung kein Geflügel und keine Geflügelerzeugnisse von ihren Höfen bringen. Außerdem müssen alle Halter strenge Hygienevorschriften einhalten.

Auch Geflügeltransporte sind in der Überwachungszone verboten. In dieser Zone liegen auch Teile der Landkreise Osterholz und Rotenburg.

Wie schlecht ist Fleisch für das Klima wirklich?

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 22. Juli 2022, 14 Uhr