Bremer Geflügel darf wieder ins Freie

Zwei Hühner
Bild: Radio Bremen
  • Geflügel in Bremen darf nach Stallpflicht wieder ins Freie.
  • Im Herbst war es zu Ausbrüchen der Geflügelpest gekommen.
  • Plötzlich verstorbene Tiere sollen gemeldet werden.

Nach einem halben Jahr im Stall darf Geflügel im Land Bremen ab Freitag wieder raus ins Freie. Wegen Geflügelpest-Ausbrüchen bei Wildtieren und in Geflügelbetrieben im vergangenen Herbst und Winter, hatte das Land Bremen die Stallpflicht angeordnet.

Die zweite lange Aufstalllungsphase hintereinander habe das heimische Geflügel stark belastet, teilte die Bremer Gesundheitsbehörde mit. Das sei jetzt ausschlaggebend für die Aufhebung der Stallpflicht gewesen. Den Angaben zufolge ist die Aufhebung mit den umliegenden niedersächsischen Kreisen abgestimmt.

Geflügel dennoch im Auge behalten

Geflügelhalter seien dennoch aufgefordert, auch weiterhin Kontakte zu Wildvögeln zu verhindern. Auch sollte insbesondere das Geflügel nicht unter freiem Himmel gefüttert werden. Der Lebensmittelüberwachungs-, Tierschutz- und Veterinärdienst müsse zudem unbedingt informiert werden, wenn Tierhalterinnen und Tierhaltern auffällt, dass Tiere plötzlich sterben.

In Teilen Niedersachsens wurde die Stallpflicht bereits in der vergangenen Woche aufgehoben. Darunter sind die Landkreise Osterholz, Cuxhaven, Ammerland und Emsland.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 31. März 2022, 12 Uhr