Rund ein Drittel der Bremer Babys werden mit Kaiserschnitt geboren

Eine Hebamme zieht einen neugeborenenen Säugling an.
Bild: DPA | Uli Deck
  • Bundesweit kommen 29,7 Prozent der Kinder per Kaiserschnitt zur Welt
  • In Bremen liegt der Anteil bei 30,6 Prozent
  • Bundesweit hat sich die Zahl der Kaiserschnitte seit 1991 fast verdoppelt

Immer mehr Frauen im Nordwesten bringen ihre Kinder per Kaiserschnitt zur Welt. Im Jahr 2020 war dies bei 30,6 Prozent der Geburten in Bremen und bei 28,7 Prozent der Geburten in Niedersachsen der Fall, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Bremen liegt damit leicht über dem bundesweiten Durchschnitt, Niedersachsen knapp darunter.

Deutschlandweit hätten 2020 rund 220.700 Frauen per Kaiserschnitt entbunden, hieß es. Dies entspreche 29,7 Prozent aller Geburten. Damit habe sich der Anteil der Entbindungen mit einer "Sectio caesarea", wie der Kaiserschnitt im medizinischen Fachjargon genannt wird, seit 1991 fast verdoppelt. 1991 brachten nur 15,3 Prozent der Frauen ihr Kind auf diese Weise zur Welt.

Deutschland liegt im Vergleich unter OECD-Staaten im oberen Drittel

Im internationalen Vergleich lag Deutschland den Angaben zufolge im Jahr 2019 mit 30 Kaiserschnitten je 100 Lebendgeburten im oberen Drittel der 26 OECD-Staaten. Demnach kamen 2019 in der Türkei 54 Kaiserschnitte auf 100 Lebendgeburten, in Polen 39 und in Ungarn 38. Vergleichsweise niedrig war die Zahl in Israel mit 15 sowie in Norwegen und Island mit je 16.

Neben dem Kaiserschnitt gibt es weitere, aber selten angewandte Methoden der Geburtshilfe: Eine Saugglocke wurde den Angaben zufolge in Deutschland bei sechs Prozent der Entbindungen im Jahr 2020 eingesetzt, eine Geburtszange bei 0,4 Prozent der Entbindungen. In Deutschland bieten allerdings immer weniger Krankenhäuser Geburtshilfe an. Im Jahr 2020 waren es nur noch 32,7 Prozent der 1.903 Krankenhäuser in Deutschland.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 26. April 2022, 23:30 Uhr