Schausteller trotzen Wind und Regen: Freimarkt mit Verspätung geöffnet

Bild: Radio Bremen | Inès Schumann
  • Bremer Freimarkt blieb wegen Sturmtief "Ignatz" vorerst geschlossen
  • Auch der "Kleine Freimarkt" in der City blieb vorerst zu
  • Nach Beratungen darf das Volksfest ab 16 Uhr öffnen

Der Bremer Freimarkt öffnet am Donnerstag mit drei Stunden Verspätung. Nach der angekündigten Neubewertung der Wetterlage mit der Bauaufsicht und den Sicherheitsbehörden wurde laut Senat entschieden, dass das Volksfest trotz des Sturmtiefs "Ignatz" ab 16 Uhr wieder öffnet.

Zuvor war lange beraten worden, die geplante Öffnung um 13 Uhr auf unbestimmte Zeit verschoben. Zwischenzeitlich war sogar unklar, ob der Freimarkt überhaupt wird öffnen können, hieß es in einer Pressemitteilung des Senats. Auch der "Kleine Freimarkt" in der Innenstadt blieb zunächst geschlossen.

Sturmböen von bis zu 105 Kilometern die Stunde im Nordwesten

Ignatz bringt heftige Sturmböen nach Niedersachsen. Auch in Bremen sind die Ausläufer des Sturms zu merken. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet für den Nordwesten mit Windstärken von 100 bis 105 Kilometern die Stunde aus westlicher Richtung. Auch kurzlebige Tornados seien nicht völlig auszuschließen. Dazu gibt es laut DWD immer wieder Schauer und stellenweise Gewitter. Die Temperaturen erreichen etwa 12 Grad im Norden.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 21. Oktober 2021, 11 Uhr