Fischparty in Bremerhaven – hier 3 Trend-Gerichte für zu Hause

Ein schön zubereitetes Essen mit Lachs und Gemüse in der Pfanne

Fischparty in Bremerhaven startet

Bild: Radio Bremen | Mirjam Benecke

Das traditionelle Fischbrötchen ist immer im Trend. Doch auf der Erlebnismeile Schaufenster Fischereihafen bei der 32. Fischparty gibt es viel Neues – sogar zum Nachkochen.

Es gibt ja eine Sache, mit der kennen wir Norddeutschen uns so richtig gut aus: Fisch. Ob geräuchert, im Brötchen oder auf dem Grill – bei uns schmecken Scholle und Hering einfach am besten. Das ist Grund genug zu feiern. Deshalb steigt in Bremerhaven jedes Jahr eine Fischparty. Wegen Corona musste sie zweimal ausfallen, aber an diesem Wochenende ist es wieder so weit.

Ein Koch steht in der Küche vor seinen Zutaten
Bild: Radio Bremen | Mirjam Benecke

In den früheren Jahren kamen dreißig- bis vierzigtausend Menschen pro Tag zur Fischparty. "Das war immer das Highlight. Und man merkt auch, die Bevölkerung tastet sich langsam wieder ran", sagt Michael Arzenheimer, Chef des Veranstaltungsbüros Schaufenster Fischereihafen. In diesem Jahr rechnet er – wegen Corona – noch mit weniger Besucherinnen und Besuchern als sonst. "Aber wenn das Wetter mitspielt, werden wir schon zehn- bis zwanzigtausend Menschen hier haben."

Auf der Erlebnismeile Schaufenster Fischereihafen wird es Stände mit – natürlich – ganz viel Fisch zum Probieren geben. Mit dabei sind nicht nur Klassiker wie das Fischbrötchen, sondern auch ein paar ausgefallenere Gerichte – zum Beispiel Austern oder Süßkartoffelwaffeln mit Lachs. Passend dazu veranstaltet das Fischkochstudio zwei Kochshows. Auch dort dreht sich alles um moderne Fischgerichte. Chefkoch Ralf Harms verrät drei der neuen Kreationen.

1 Bowl mit Zitronen-Knoblauch-Lachs

Bowl mit mariniertem Zitronen-Knoblauch-Lachs
Im Grunde ist die Bowl ein Salat – mit Stärkungsbeilage direkt inbegriffen. Bild: Fischkoch Studio Bremerhaven

Das Wort "Bowl" ist Englisch und bedeutet ganz einfach Schüssel. Bowls sind Gerichte, bei denen verschiedene frische Zutaten hübsch in einer einzigen Schüssel angerichtet werden. "Böse Zungen würden sagen, das ist auch nichts anderes als ein angerichteter Salat", sagt Ralf Harms. Doch bei den Bowls sei die Bandbreite größer. Und sie macht auch satt. Denn zu fast jeder Bowl gehören noch stärkehaltige Lebensmittel wie Nudeln, Linsen oder Quinoa. Der Vorteil von Bowls: Alles was schmeckt, ist miteinander kombinierbar. Ein bisschen knifflig wird es höchstens beim Zusammenstellen. "Das Auge isst mit – je bunter, desto besser", rät Harms.

Er beginnt jede Bowl mit einem Bett aus Salat oder Spinat. Darauf drapiert er verschiedenes Gemüse, Obst, Glasnudeln, gegarte Graupen oder Hülsenfrüchte und natürlich Fisch – zum Beispiel den klassischen Stremellachs. "Für den besonderen Crunch eignen sich geröstete Maiskörner oder Erdnusskerne", rät Ralf Harms. Dazu noch eine Marinade und vielleicht eine essbare Blüte – zum Beispiel eine Bärlauchblüte – und fertig ist der Augenschmaus.

2 Buntes Fischblech

Fischfilet mit acht unterschiedlichen Auflagen.
So hübsch: Da will man doch gleich reinbeißen. Bild: Fischkoch Studio Bremerhaven

Ebenfalls nett anzusehen: Das bunte Fischblech aus dem Backofen. Dazu werden Filetstücke – zum Beispiel vom Lachs – mit verschiedenen Toppings garniert und bei etwa sieben Minuten im Backofen gegart. "Wenn man abends noch mal unerwartet Gäste bekommt, ist das ein super Rezept", sagt Ralf Harms.

Denn das bunte Blech sei besonders einfach und schnell zu machen und die meisten Zutaten hat jeder zu Hause. "Dazu dann vielleicht noch einen Salat und etwas rustikales Brot", sagt Harms. "Damit kann man auch Menschen für Fisch begeistern, die sonst eher einen Bogen um ihn machen."

3 Schwarzer Heilbutt mit Gemüsespaghetti

Medallion vom Grönländischen Schwarzen Heilbutt.
Heilbutt - völlig verkannt laut Chefkoch Harms. Bild: Fischkoch Studio Bremerhaven

Das Filet vom Schwarzen Heilbutt sei völlig verkannt, meint Chefkoch Harms: "Viele nehmen zum Kochen nur den weißen Heilbutt. Aber der Schwarze ist superlecker und genauso leicht zuzubereiten."

Den bunten Kick geben die Gemüsespaghetti. Dazu einfach Möhren und Zucchini mit dem Sparschäler – oder wer hat: Spiralschäler – in dünne Streifen schneiden. "Einfach, lecker und gesund", sagt Ralf Harms.

Fisch aus 7 Weltmeeren auf den Tisch: Fischparty in Bremerhaven

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Mirjam Benecke Volontärin

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Sonntag aus Bremerhaven, 1. Mai 2022, 11:20 Uhr