Bluttat in Fischerhude: Ermittler vermuten langen Streit als Motiv

Bild: DPA | Julian Stratenschulte
  • Polizei durchsucht Objekte in Fischerhude
  • Verdächtiger hat sich bislang noch nicht geäußert
  • Ermittler vermuten persönlichen Streit als Motiv

Nach der Bluttat in Fischerhude vermuten die Ermittler länger andauernde persönliche Streitigkeiten als Motiv. Laut Polizei hat der 64 Jahre alte Verdächtige allerdings auch am Tag nach seiner Festnahme noch keine Angaben zum Tatvorwurf gemacht. Er hatte sich am Mittwochmorgen der Polizei gestellt und befindet sich in Untersuchungshaft.

Nach unseren bisherigen Erkenntnissen liegt das Tatmotiv in länger andauernden, persönlichen Streitigkeiten zwischen den Beteiligten.  

Jürgen Menzel, Sprecher der Polizei Verden/Osterholz, zu buten un binnen

Am Donnerstag durchsuchte die Mordkommission Wümme mehrere Objekte. Laut Polizei standen diese alle in Verbindung mit dem Tatverdächtigen. Auch das Haus, in dem am Dienstagabend die Leichen eines 56-jährigen Mannes und einer 73-jährigen Frau gefunden worden waren, wurde demnach von Ermittlern durchsucht. Zum Einsatz kamen Spezialkräfte, Diensthunde und eine Drohne. 

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 30. Dezember 2021, 19:30 Uhr