Bremer Senat will FFP2-Maskenpflicht in Bussen und Bahnen beschließen

Eine Frau steht mit einer FFP2-Maske an einer Bus-Haltestelle.

Plan des Bremer Senats: Nutzung des ÖPNV nur noch mit FFP2-Maske

Bild: Imago | MiS
  • In Bussen und Bahnen soll es eine Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken geben
  • Das geht aus einer Beschlussvorgabe des Bremer Senats hervor
  • Bremen zieht nach: In Niedersachsen gilt bereits eine FFP2-Pflicht im ÖPNV

In den Bussen und Bahnen im Land Bremen müssen die Fahrgäste künftig FFP2-Masken tragen. Darüber wird der Senat am Dienstag nach Information von buten un binnen entscheiden. Hintergrund ist eine entsprechende Corona-Verordnung in Niedersachsen.

In Niedersachsen müssen die Fahrgäste bereits seit dem 12. Dezember in Bus und Bahn FFP2-Masken tragen. Wegen der vielen Pendler aus und nach Bremen will der Senat die Vorschriften angleichen. Für den Kunden des ÖPNV sollte es einheitliche Vorschriften geben, insbesondere da bei Fahrten auch Landesgrenzen überschritten werden, heißt es in der Senatsvorlage. Das Tragen einer FFP2-Maske ist demnach notwendig, sobald in Bremen oder in Bremerhaven mindestens die Warnstufe Zwei gilt und betrifft alle, die mindestens 16 Jahren alt sind.

Aufgrund der Entwicklung in der Pandemie gebe es keine Alternativen zu diesem Schritt, heißt es zur Begründung. Wenn der Senat die geplante Änderung beschließt, soll sie so schnell wie möglich in Kraft treten.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 20. Dezember 2021, 14 Uhr