Ärmere Kommunen in Niedersachsen bekommen Geld für Feuerwehren

Ein Feuerwehrmann schichtet ein Osterfeuer auf.
Feuerwehrkräfte schichten ein traditionelles Osterfeuer im Landkreis Hildesheim auf.

Ärmere Kommunen in Niedersachsen bekommen Geld für Feuerwehren

Bild: DPA | Julian Stratenschulte
  • Ärmere Kommunen bekommen Geld für Feuerwehren
  • 16 Millionen Euro durch kommunalen Finanzausgleich
  • Feuerwehren sollen unter anderem neue Geräte und Fahrzeuge kaufen

Knapp 30 finanzschwache Städte und Gemeinden in Niedersachsen bekommen Geld vom Land für ihre Feuerwehren und den Brandschutz. Das hat das Innenministerium in Hannover bekanntgegeben. 16 Millionen Euro kriegt Niedersachsen dafür insgesamt durch den kommunalen Finanzausgleich.

Mit dem Geld sollen die Gemeinden etwa neue Gerätehäuser bauen können, etwa die Wurster Nordseeküste oder die Gemeinde Land Hadeln im Landkreis Cuxhaven. Zudem sollen im ganzen Landkreis Cuxhaven die Sirenen überarbeitet werden.

Neue Feuerwehrautos für Kommunen

Andere Kommunen brauchen neue Feuerwehrautos, etwa Salzgitter, Königslutter und Amt Neuhaus. In Hinte im Kreis Aurich soll mit dem Geld Spezialwerkzeug angeschafft werden, mit dem eingeklemmte Menschen aus Unfallautos geborgen werden können. Einige Gemeinden können mit dem Geld die Gebäudesicherheit erhöhen, so etwa das Rathaus in Schöningen.

Feuerwehrleute sollten gut ausgestattet und untergebracht sein, sagte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) – auch in Kommunen, die nicht so viel Geld hätten.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 2. August 2022, 7 Uhr