Halbnackter Geisterfahrer sorgt für Polizeieinsatz auf der A1

Auf einem Polizeiauto leuchtet die Aufschrift "Unfall".
Bild: DPA | Hauke-Christian Dittrich
  • 39-Jähriger fuhr vier Kilometer in falscher Richtung über A1
  • Mann fuhr gegen Notrufsäule und verletzte sich leicht
  • Unfallfahrer versucht mit freiem Oberkörper die Fahrbahn zu überqueren

Ein Falschfahrer hat die Autobahnpolizei Sittensen gestern Abend auf der A1 beschäftigt. Ein 39-jähriger war mit seinem Kastenwagen an der Anschlussstelle Stuckenborstel in falscher Richtung auf die Autobahn gefahren. Nach etwa vier Kilometern auf dem Standstreifen fuhr der Mann mit seinem Wagen gegen eine Notrufsäule und verletzte sich dabei leicht. Dann lief er über die drei Fahrstreifen der A1 und balancierte mit freiem Oberkörper auf der Mittelschutzplanke.

Beamte der Autobahnpolizei hatten ihn vorübergehend in Gewahrsam genommen. Offenbar waren gesundheitliche Probleme des Mannes Grund für sein Verhalten. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf rund 2.000 Euro.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 3. Mai 2022, 23:30 Uhr