Fahrgastverband zufrieden mit 9-Euro-Ticket

Ein Neun-Euro-Ticket, im Hintergrund ein Zug

Fahrgastverband zufrieden mit 9-Euro-Ticket

Bild: Imago | Manfred Segerer
  • Nach Ansicht von Pro Bahn ist das befürchtete Chaos ausgeblieben
  • Fahrgastverband sieht Neun-Euro-Ticket als Werbung für ÖPNV
  • Pro Bahn fordert Bremen und Niedersachsen auf, Angebot zu verbessern

Der Landesverband Niedersachsen/Bremen des Fahrgastverbandes Pro Bahn hat in einer Zwischenbilanz das Neun-Euro-Ticket positiv bewertet. Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) sei für deutlich mehr Menschen, die bisher weder Bus noch Bahn gefahren seien, jetzt attraktiv geworden. Das befürchtete Chaos sei ausgeblieben, heißt es in einer Mitteilung. Zwar seien die Züge über Pfingsten voll, aber nicht überfüllt gewesen.

Pro Bahn fordert dennoch, einiges zu verbessern: Es müsse jetzt mehr Züge geben und die Strecke zwischen Bremen und Norddeichmole solle auch zur Neun-Euro-Zone gehören. Auf engen Bahnsteigen, wie in Hamburg, fordert pro Bahn, gekennzeichnete Gehwege in eine Richtung, um Gedränge zu vermeiden. Die Landesregierungen in Bremen und Niedersachsen sollten das ÖPNV-Angebot schnell verbessern. Außerhalb von Großstädten würden kaum Busse fahren, kritisiert Pro Bahn. Deshalb hätten viele Menschen gar nichts vom Neun-Euro-Ticket.

Es zeigt sich, dass der Schlüssel zur Nutzung des ÖPNV einerseits in einem guten Verkehrsangebot liegt, andererseits aber auch in leicht verständlichen, konkurrenzfähigen Tarifen. Leider ist beides in Niedersachsen und Bremen oft nicht gegeben.

Malte Diehl, Vorsitzender des Landesverbandes Niedersachsen/Bremen von Pro Bahn

SPD will günstigen ÖPNV auch nach dem 9-Euro-Ticket fortsetzen

Bild: DPA | Micha Korb

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Nachrichten, 19. Juni 2022, 13 Uhr