Mehrere Gebiete in Bremen wegen Hochwassergefahr evakuiert

Streifenwagen der Polizei steht in Dunkelheit mit Blaulicht quer auf einer Landstraße bei einer Polizeiabsperrung.

Mehrere Gebiete in Bremen werden wegen drohender Sturmflut evakuiert

Bild: DPA | Fotostand / Gelhot
  • Betroffen sind die Bereiche Pauliner Marsch, Stadtwerder und Rablinghauser Deich.
  • Es handelt sich vorwiegend um Parzellengebiete.
  • Feuerwehr und DRK richten Anlaufstelle in der Schule am Leibnizplatz ein.

Aufgrund aktueller Hochwasserprognosen hat die Polizei mehrere Gebiete in Bremen evakuiert. Betroffen sind die Bereiche Pauliner Marsch, Stadtwerder und Rablinghauser Deich, wie es in einer Mitteilung der Polizei hieß. Dabei handelt es sich überwiegend um Parzellengebiete. Wie viele Personen von den Maßnahmen betroffen sind, war zunächst unklar.

Feuehrwehr organisiert bei Bedarf Transport von Personen

Die Polizei bittet, die betroffenen Gebiete zu verlassen beziehungsweise zu meiden. Für die evakuierten Personen hat die Feuerwehr Bremen zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz eine Anlaufstelle in der Schule am Leibnizplatz in der Bremer Neustadt eingerichtet.

Zu evakuierende Personen aus diesen Bereichen, die nicht oder eingeschränkt gehen können, können sich an die Feuerwehr Bremen unter der Rufnummer 0421 361-11409 wenden. Ihr Transport zur Betreuungsstelle wird von dort zentral geregelt, teilt die Polizei mit. Für Fragen stehe auch der Zentralruf der Polizei Bremen unter der Rufnummer 0421 3620 zur Verfügung.

Die Polizei weist regelmäßig darauf hin, Aufenthalte im Freien während des Sturms möglichst zu vermeiden. Alle Fenster und Türen sollten geschlossen, Gegenstände im Freien gesichert werden.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 18. Februar 2022, 19:30 Uhr