Behörde bestätigt ersten Omikron-Fall in Bremen

Der Schriftzug Omikron
Bild: Imago | Martin Wagner
  • Frau aus Bremen hat sich in Südafrika mit der Omikron-Variante angesteckt
  • Behörden prüfen sieben weitere Verdachtsfälle
  • buten un binnen berichtet über weiteren Omikron-Fall in Bremen

Im Land Bremen gibt es einen ersten Fall der Corona-Variante Omikron. Eine Frau aus der Stadt Bremen hat sich nach Angaben der Gesundheitsbehörde in Südafrika angesteckt. Die Frau war dem Gesundheitsamt bereits als Kontaktperson bekannt. Der Befund wurde am Freitagvormittag aus dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf übermittelt. Für die betroffene Person sowie deren Kontaktpersonen wurde Quarantäne angeordnet. Außerdem prüfen die Behörden insgesamt sieben Verdachtsfälle.

Die Vollsequenzierung in einem Speziallabor wird aber einige Tage in Anspruch nehmen. Erst dann kann eine genaue Aussage getroffen werden. Bei den Verdachtsfällen handelt es sich bei einigen Personen um Reiserückkehrer:innen aus Südafrika.

Sprecherin der Gesundheitsbehörde

Nach Informationen von buten un binnen hat sich auch ein Mann aus Bremen bei der Arbeit mit der Omikron-Variante angesteckt. Die Infektion liegt bereits ein paar Tage zurück. Dieser Fall wurde bisher nicht von der Bremer Gesundheitsbehörde bestätigt.

Vier Fälle in Niedersachsen bekannt

In Niedersachsen ist bereits der vierte Omikron-Fall bestätigt worden. Das betrifft einen Mann aus dem Landkreis Rotenburg. Anders als bei vorherigen Fällen in anderen Regionen in Niedersachsen habe die infizierte Person sich definitiv nicht auf einer Auslandsreise angesteckt, sagte eine Kreissprecherin.

Wie steht Bremen zu möglichen Corona-Verschärfungen?

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 10. Dezember 2021, 19:30 Uhr