Sexuelle Belästigungsvorwürfe gegen Pfleger in Rotenburg

Ein Pfleger geht einen Gang eines Alten- und Pflegeheims entlang.

Ermittlungen gegen Pfleger in Rotenburg

Bild: DPA | Frank Rumpenhorst
  • Pfleger soll Pflegeschülerinnen sexuell belästigt haben
  • Mann soll auch gegenüber Heimbewohnern übergriffig gewesen sein
  • Staatsanwaltschaft Verden ermittelt gegen den Mann

Ein Pfleger eines Seniorenheims in Rotenburg soll Pflegeschülerinnen sexuell belästigt und gewalttätig gegenüber Bewohnern gewesen sein. Gegen den 35-Jährigen werde wegen sexueller Belästigung und gefährlicher Körperverletzung ermittelt, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Verden dem NDR.

Es würden nun Zeugen vernommen, teilte die Anklagebehörde außerdem mit. Der Heimbetreiber, das Unternehmen "Agaplesion", hatte dem unter Verdacht stehenden Pfleger aufgrund der Vorwürfe am 6. Dezember fristlos gekündigt und ihn am Tag darauf bei der Polizei angezeigt.

Heimbetreiber informiert Angehörige per Brief

Die "Kreiszeitung" hatte zuerst über den Fall und ein Schreiben des Unternehmens an die Angehörigen der Bewohnerinnen und Bewohner berichtet. Darin heißt es demnach, es gebe einen begründeten Verdacht der sexuellen Gewalt an Schülerinnen und des groben Verhaltens in der Pflege.


Ende November hatten sich dem Bericht zufolge zwei Pflegeschülerinnen Lehrkräften offenbart und dem Pfleger massive sexuelle Übergriffe vorgeworfen. Die Pflegeschule informierte das Heim, das den Beschuldigten vorübergehend freistellte. Als sich der Verdacht erhärtete, feuerte das Heim den Mann. Zudem schaltete "Agaplesion" die Heimaufsicht ein

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Mittag, 21. Dezember 2021, 12 Uhr