Bremer Mordfall noch ohne Leiche: Opfer Vermieter der Verdächtigen?

Drei Verdächtige: Bremer Vermisstenfall wird zu mutmaßlichem Mord

Bild: Radio Bremen
  • Drei Männer wegen Mordverdachts in U-Haft
  • Zwei Verdächtige sollen Wohnung des mutmaßlichen Opfers gemietet haben
  • Leiche bei Ausgrabungsaktion nahe Posthausen nicht gefunden

Das mutmaßliche Mordopfer im Fall um drei Tatverdächtige in Bremen soll Vermieter von zwei der Beschuldigten gewesen sein. Das sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Bremen, Frank Passade, buten un binnen. Den Angaben eines Verdächtigen zufolge hat es zwischen einem der Mieter und dem späteren Opfer Streit gegeben. Die Auseinandersetzung sei eskaliert, der Vermieter wurde getötet, so der Sprecher weiter.

Die Tat soll sich im April vergangenen Jahres in der Bremer Neustadt ereignet haben. Die drei Männer im Alter von 31, 38 und 40 Jahren befinden sich laut Polizei in Untersuchungshaft.

Staatsanwaltschaft: "Wäre wichtig, die Leiche zu finden"

Die Leiche wurde laut Staatsanwaltschaft noch nicht gefunden. Dies sei aber sehr wichtig, so der Behördensprecher. "Insofern werden wir in den nächsten Tagen neu bewerten müssen, wo es Sinn macht, weitere Nachforschungen, eventuell auch Grabungen, fortzuführen."

Groß angelegte Ausgrabungen in Posthausen hatten in der vergangenen Woche für Aufsehen gesorgt. Behördensprecher Passade bestätigte den Zusammenhang zu diesem Fall. Die Ermittler hatten gehofft, dort die Leiche zu finden. Diese soll laut der Aussage des 31-jährigen Verdächtigen in dem Areal vergraben worden sein. Eine neue Zeugenaussage führte die Polizisten schließlich auf die Spur der beiden mutmaßlichen Mittäter.

Opfer im November 2020 als vermisst gemeldet

Laut Polizei wurde das 46-jährige Opfer im vergangenen November als vermisst gemeldet. Zum damaligen Zeitpunkt habe es keine konkreten Hinweise auf ein Verbrechen gegeben. Erst im September habe eine Spur die Ermittler auf das Trio geführt.

Der 31 Jahre alte Verdächtige wurde bereits vor etwa zwei Wochen festgenommen, die beiden mutmaßlichen Mittäter am Samstag. Gegen die drei Männer wird wegen gemeinschaftlichen Mordes ermittelt. Die Ermittler der Bremer Polizei arbeiten gemeinsam mit Experten des Bundeskriminalamtes an diesem Fall.

Ein Polizist führt einen Mand mit Händen in Handschellen ab
Bild: DPA | Johannes Neudecker

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 1. November 2021, 11 Uhr