Weiterer Encrochat-Prozess beginnt in Bremen

Weiterer Encrochat-Prozess beginnt heute in Bremen

Audio vom 4. November 2021
Eine Hand liegt auf einer blau beleuchteten Computertastatur.
Bild: DPA | Jakub Porzycki
Bild: DPA | Jakub Porzycki
  • 30-Jähriger wegen Drogenhandels angeklagt
  • Angeklagte soll 190 Kilo Drogen gekauft und verkauft haben
  • Ermittlungen gehen auf Encrochat-Daten zurück

Vor dem Landgericht in Bremen beginnt ein weiteres Encrochat-Verfahren. Dabei geht es um Täter, die durch das Auslesen von Krypto-Handys des Anbieters Encrochat überführt werden konnten. Neun Prozesse dieser Art hat es in Bremen bereits gegeben.

Jetzt ist ein 30-jähriger Mann wegen des Handels mit Betäubungsmitteln im großen Stil angeklagt. Insgesamt soll der Angeklagte knapp 190 Kilo illegale Drogen erst selbst gekauft und dann weiterverkauft haben. Außerdem wird ihm vorgeworfen, mit 80 Pistolen und 20 Kalaschnikows gehandelt zu haben.

Täter soll 750.000 Euro eingenommen haben

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Angeklagte knapp 750.000 Euro eingenommen hat.

Die Geschäfte soll der Angeklagte mit seinen Kunden über sogenannte Encrochat-Geräte abgewickelt haben. Dabei handelt es sich um Krypto-Handys, die eine vollständig verschlüsselte Kommunikation mit anderen Encrochat-Teilnehmern erlaubten und deshalb lange nicht abgehört werden konnten. Der Dienst war besonders bei Kriminellen beliebt.

Daten aus ganz Europa entschlüsselt

Französische und niederländische Behörden hatten im Juni vergangenen Jahres mehr als 20 Millionen verschlüsselte Nachrichten von Encrochat abgeschöpft und entschlüsselt. Weltweit ermitteln Behörden jetzt.

In ganz Europa wurden mehr als 1.000 Verdächtige festgenommen. In Bremen wurden dem Netzwerk 500 Nummern zugeordnet. Bisher haben sich daraus 143 Ermittlungsverfahren ergeben, von denen bisher aber erst ein Bruchteil vor Gericht landete.

Warum die Encrochat-Prozesse eine Mammutaufgabe für die Justiz sind

Video vom 4. November 2021
Die Fassade der Bremer Staatsanwaltschaft mit ihrem Schriftzug.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 4. November 2021, 8 Uhr