Polizei geht bei tödlichem Unfall in Emden von tragischem Unglück aus

Zahlreiche Besucher gehen an den Verkaufsbuden der Emder Matjestage am Delft vorbei.

Karussell-Gondel trifft 18-Jährige tödlich auf Emder Matjesfest

Bild: DPA | Hauke-Christian Dittrich
  • 18-Jährige nach Unfall auf Emder Matjesfest gestorben
  • Die Frau wurde von einer Gondel getroffen
  • Polizei geht von tragischem Unglück aus

Der tödliche Unfall auf dem Matjesfest in Emden beschäftigt nun die Justiz. Polizei und Staatsanwaltschaft überprüfen, ob jemand für den Tod zur Rechenschaft gezogen werden muss. In der Nacht zu Sonntag war eine junge Frau ums Leben gekommen, nachdem sie von einer Karussell-Gondel getroffen worden war.

Die Polizei schließt jedoch Fremdverschulden aus. Vielmehr gehen die Beamten von einem "tragischen Unglücksfall" aus.

Unmittelbar vor dem Vorfall war einem Fahrgast des Karussells "Beat Jumper", einer Art Schiffsschaukel, die Brille heruntergefallen. Eine 18-jährige Mitarbeiterin, die aus dem Landkreis Aurich stammt, soll sich laut Polizei daraufhin heruntergebeugt haben, um die Brille aufzuheben. Allerdings habe sie das Tempo der Gondel falsch eingeschätzt und sei von ihr mit voller Wucht am Oberkörper getroffen worden.

Die junge Frau wurde noch vor Ort reanimiert. Im Krankenhaus erlag sie jedoch ihren schweren Verletzungen. Der Schausteller-Betrieb baute noch in der Nacht das Fahrgeschäft ab.

Mehr zum Unfall auf dem Matjesfest in Emden:

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 30. Mai 2022, 12 Uhr