Hass im Netz: Bremer Polizei stellt bei Durchsuchungen Waffen sicher

Ein Blaulicht eines Polizeiautos blinkt.

Hass im Netz: Bremer Polizei stellt bei Durchsuchungen Waffen sicher

Bild: DPA | Fotostand / Gelhot
  • Zwei Männer sollen nach Tod von Polizisten online gehetzt haben
  • Polizisten haben in ihren Wohnungen Waffen gefunden
  • Mehrere Durchsuchungen in ganz Deutschland

Die Bremer Polizei hat die Wohnungen von zwei 21 und 59 Jahre alten Männern durchsucht. Die beiden werden verdächtigt, in sozialen Netzwerken Hasspostings verfasst zu haben, nachdem in Rheinland-Pfalz eine Polizistin und ein Polizist während eines Einsatzes getötet worden waren.

Die Durchsuchung fand um 6 Uhr zeitgleich mit weiteren Durchsuchungen an mehreren Orten in ganz Deutschland statt. Die Ermittlungen werden vom Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz koordiniert.

Bremer Polizei sichert Waffen und Speichermedien

Bei den beiden Bremer Tatverdächtigen wurden mehrere Waffen und Datenträger sichergestellt. Diese werden jetzt ausgewertet. Die Ermittlungen in Bremen führt der Staatsschutz der Polizei.

In den Augen von Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) zeigt die Aktion, dass die Sicherheitsbehörden konsequent gegen die Verbreitung von Hass und Hetze im Internet vorgehen.

In 3 Jahren 276 Prozent mehr Hasskommentare gegen Politiker

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 20. Juni 2022, 11 Uhr