Rund 1.000 Menschen demonstrieren in Bremen für Frauenrechte

  • Demonstration zum Weltfrauentag
  • Initiatoren wollen auf unbezahlte Fürsorgearbeit und Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen
  • Demo zog vom Goetheplatz bis zum Dobben
Menschen demonstrieren auf der Straße.
Das Frauen-Streikbündnis Bremen hatte zu der Demonstration aufgerufen.

Rund 1.000 Menschen haben Polizeiangaben zufolge am Sonntag in der Bremer Innenstadt für Frauenrechte demonstriert. Die Versammlung startete am Theater am Goetheplatz, anschließend zogen die Demonstranten durchs Viertel bis zur Abschlusskundgebung am Dobben. Initiiert wurde die Protestaktion vom Frauen-Streikbündbis Bremen.

Laut eine Pressemitteilung wollen die Organisatoren darauf aufmerksam machen, dass Frauen nach wie vor einen Großteil der sogenannten Care-Arbeit leisten. Damit sind Arbeit im Haushalt, die Pflege von Angehörigen, Kindererziehung oder die Arbeit in Kranken- und Pflegeeinrichtungen gemeint. "Diese Sorgearbeit, die im Zuhause wie auch in vielen schlecht abgesicherten und unterbezahlten Berufen stattfindet und auch heute noch zu 80 Prozent von Frauen geleistet wird, sorgt für große sozio-ökonomische Unsicherheit und Ungleichheit", heißt es in der Mitteilung. Deshalb wolle man diesen Sonntag zum Streik nutzen.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 8. März 2020, 19:30 Uhr