400 Menschen demonstrieren in Bremerhaven gegen Corona-Maßnahmen

Polizei und Demonstranten auf einer Straße in Bremerhaven
Bild: Radio Bremen | Dirk Bliedtner
  • Demonstrierende ohne Abstand und Maske unterwegs
  • Polizeibeamter wurde verletzt
  • Zwei Personen wurden festgenommen

In Bremerhaven haben am Freitagabend rund 400 Menschen gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen demonstriert. Oft waren sie ohne Abstand und ohne Maske unterwegs. Eine  Person sei verletzt und ein Beamter angegriffen worden, teilte die Polizei mit. Insgesamt wurden zwei Personen nach dem Angriff festgenommen.

Die Teilnehmer des sogenannten Corona-Spaziergangs unter dem Motto "Gegen Ausgrenzung - Nein zu 1G, 2G, 3G" wurden von den Beamten begleitet und auf Einhaltung der Versammlungsauflagen hingewiesen.

Im Anschluss der Versammlung machten nach Polizeiangaben mehrere Gruppen auf dem Weihnachtsmarkt und vor der Großen Kirche auf sich aufmerksam. Dort kam es zu den Festnahmen.

Gegendemo blieb friedlich

Das Bündnis "Bremerhaven bleibt bunt" hatte zu einer Gegendemonstration aufgerufen. Unter dem Motto "Gegen Holocaustrelativierung durch Querdenkerszene" nahmen rund 60 Menschen teil.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 11. Dezember 2021, 8 Uhr