60.000 Menschen feierten beim Deichbrand-Festival

Besucher gehen über das Festivalgelände des Deichbrand Rockfestivals in Nordholz.
Bild: DPA | Lars Klemmer
  • Organisatoren erfreut nach Abschluss des Deichbrand-Festivals
  • 100 Acts auf fünf Bühnen an vier Tagen
  • Erste Besucher waren schon am Mittwoch gekommen

Rund 60.000 Besucher haben am Wochenende das Deichbrand Festival in Nordholz im Landkreis Cuxhaven besucht. "Alle in der Crew tragen ein Lächeln auf den Lippen und genießen diese Auszeit vom Alltag in vollen Zügen und wenn es nach uns geht, dürfte das Festival noch ein paar Tage länger andauern", sagte Marc Engelke, einer der Organisatoren am Sonntag, dem letzten Tag des Festivals.

Auf die Besucher warteten rund 100 Acts auf fünf Bühnen, darunter unter anderem Steve Aoki, Dropkick Murphys oder Nightwish, aber auch deutsche Musiker wie Kraftklub. Das Open-Air-Event startete am Donnerstag. Bereits am Mittwoch trafen etwa 18.000 Besucherinnen und Besucher in Nordholz ein und schlugen ihre Zelte auf. "Wir freuen uns unheimlich, im Corona-Restartjahr an die Erfolgsjahre vor der Pandemie anknüpfen zu können", sagte Engelke.

Wegen der Corona-Pandemie fiel das Festival in den vergangenen zwei Jahren aus. In diesem Jahr fand es zum 17. Mal statt. Das vielfältige Programm reichte von Rock, Hip-Hop, Pop, Indie bis zu Elektro. Es wird ergänzt durch Poetry Slam und Workshops wie Bier-Yoga und Hula Hoop. Heiße Temperaturen, plötzlicher Regen und starke Windböen stellten die Besucher und Organisatoren in diesem Jahr auf die Probe. Durch den Wind sei zum Beispiel ein großer Bühnenbanner zerrissen, der kurzfristig geflickt werden musste. 

Mehr zum Deichbrand-Festival:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 21. Juli 2022, 5:30 Uhr