Fragen & Antworten

Bremerhaven sagt Weihnachtsmärchen ab – Maskenpflicht im Unterricht?

Mehrere Kinder sitzen mit Masken in einem Klassenraum.
Bild: DPA | Gregor Fischer

Viele Corona-Neuinfektionen werden bei Kindern registriert. Bremerhaven sagt daher das Weihnachtsmärchen im Stadttheater ab und diskutiert eine verschärfte Maskenpflicht in Schulen.

Die Inzidenzen im Land steigen immer weiter an. In Bremerhaven lag der Wert am Montagmittag bei über 240. Ein Großteil der registrierten Neuinfektionen entfällt auf Schulen und Kitas, wo regelmäßig auf das Virus getestet wird. Die Seestadt zieht daher nun bei dem traditionellen und auch im Umland beliebten Weihnachtsmärchen die Reißleine: Sämtliche "Robin Hood"-Vorstellungen am Stadttheater für Schulklassen sind abgesagt. Außerdem ist eine Maskenpflicht im Unterricht in der Diskussion.

Wie bewertet die Stadt die Situation in den Schulen?
Bremerhavens Schul- und Kulturdezernent Michael Frost (parteilos) hat die Zahl der positiven Fälle an Schulen und in Kitas am Sonntag mit insgesamt rund 100 infizierten Kindern und Schülerinnen und Schülern angegeben. "Das ist im Moment noch keine wirklich besorgniserregend große Zahl, das war im vergangenen Jahr schon höher", so Frost. "Was wir aber merken, ist ein Anstieg und wir erwarten weitere Fälle." Aus diesem Grund gelte es die Gruppen so klein wie möglich zu fassen und aufzupassen, dass sich nicht zu viele Kinder miteinander mischen. "Das gelingt in der Schule, im Unterricht, in den Klassen überwiegend, aber eben nicht im öffentlichen Raum."
Schuldezernent Michael Frost in einem Klassenraum
Schul- und Kulturstadtrat Michael Frost bewertet die Lage täglich. Bild: Radio Bremen | Joschka Schmitt
Und wie will man die Kinder nun im Unterricht schützen?
Derzeit überlegt Bremerhaven, eine generelle Maskenpflicht in Schulen einzuführen. Frost sagt, man wolle sich diese Woche darüber beraten. "Wir sind kontinuierlich miteinander in Gesprächen, bewerten die Lage täglich und sind auch in der Lage jeden Tag Entscheidungen zu treffen, wenn es notwendig ist." Bisher müssen Masken in Verkehrsräumen getragen werden, dort wo die Kinder einander begegnen. Im Unterricht selbst allerdings noch nicht. "Die Corona-Verordnung des Landes sagt: Keine Maskenpflicht im Unterricht. Pädagogisch kann ich das verstehen, aber die Diskussion findet jetzt natürlich im Zusammenhang mit der weiteren Entwicklung statt – in Bremen, wie auch in Bremerhaven."

Laut eines Magistratssprechers halte sich die Stadt an die vom Land vorgegebenen Maßnahmen. Demnach müssen ab Klasse 5 in Bereichen wie Fluren Masken getragen werden, Grundschulen sind davon bislang ausgenommen. Bremerhaven würde dies laut des Sprechers gerne verschärfen, warte jedoch auf Entscheidungen auf Landesebene. Niedersachsen hat eine Maskenpflicht im Unterricht bereits in der Vorwoche für Erst- und Zweitklässler eingeführt. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Bremen fordert von Bildungssenatorin Sascha Aulepp (SPD) tägliche Tests und eine Maskenpflicht im Unterricht einzuführen, um den Betrieb aufrechtzuhalten.
Was steckt hinter der Absage des Weihnachtsmärchens?
"Es wird ab sofort keine weitere Aufführung von 'Robin Hood' mehr geben", sagt Kulturdezernent Frost. Derzeit würden die Schulklassen in Bremerhaven und den umliegenden Landkreisen kurzfristig über die Absage informiert. Es gebe Stornierungen und große Verunsicherung, sowohl in den Schulen als auch bei Eltern. "Das ist eine Veranstaltung mit bis zu 300 Kindern, die naturgemäß ungeimpft sind, das stellt ein Risiko dar", so Frost.

"Das Stadttheater hat ein großartiges Hygiene- und Sicherheitskonzept, aber eine 2G-Regelung wie im Erwachsenenbereich kann man mit Kindern natürlich nicht umsetzen." So sei er am Ende zu dieser schwierigen und sehr traurigen Entscheidung gelangt. Frost appelliert auch noch einmal an Erwachsene, sich impfen zu lassen, um Kindern die Situation einfacher zu machen.

So verschärft Bremen jetzt die Corona-Maßnahmen in den Schulen

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autorinnen und Autoren

  • Sina Derezynski
  • Joschka Schmitt Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Der Vormittag, 29. November 2021, 11:15 Uhr