4 wichtige Punkte der neuen Corona-Regeln in Bremen und Bremerhaven

4 Punkte, die Sie über die neuen Bremer Corona-Regeln wissen sollten

Ein Schild dem Hinweis «Hier gilt die 2G-Regel» steht vor dem Eingang zum Weihnachtsmarkt im Rathauskeller.
Bild: DPA | Stefan Sauer
Bild: DPA | Stefan Sauer

Der Bremer Senat hat die Corona-Warnstufen verschärft. Ab Donnerstag soll in der Stadt Bremen die Warnstufe 2 gelten – damit kommt die 2G-Regel für Innenräume.

Bremens Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) warnte jetzt erneut: Die Lage habe sich in Deutschland in den vergangenen Tagen deutlich verschärft. Auch in Bremen erlebe man einen klaren Anstieg der Fallzahlen. Deshalb hat der Senat jetzt die Corona-Regeln angepasst. Grundlage für die Warnstufen bleibt weiter die Hospitalisierungsinzidenz des Bremer Gesundheitsressorts, also der Wert für Neuaufnahmen von Corona-Patienten in Kliniken pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.

1 Das sind die neuen Corona-Warnstufen

  • Warnstufe 0: Hospitalisierungsinzidenz 0 - 1,5: Nur in Bussen und Bahnen und im Einzelhandel müssen Masken getragen werden. Überall sonst sind Masken und Abstände nur empfohlen. Die Grenze für diese Warnstufe wurde von 3,0 auf 1,5 gesenkt.
  • Warnstufe 1: Hospitalisierungsinzidenz 1,5 - 3: Zu den Regeln der Stufe 0 kommt die 3G-Regel für Veranstaltungen in vielen Innenräume dazu. Das heißt, nur Geimpfte, Genesene oder Getestete dürfen rein. Die Maskenpflicht gilt weiter nur im Nahverkehr und im Einzelhandel. Darüber hinaus werden Abstände und Masken nur empfohlen.
  • Warnstufe 2: Hospitalisierungsinzidenz 3 - 6: Für viele Innenräume gilt die 2G-Regel. Rein darf dort nur, wer genesen oder geimpft ist. Das Ganze gilt unter anderem für Veranstaltungen, Gastronomie, Kultureinrichtungen und Sportstätten. Bei Anwendung der 2G-Regel entfällt die Maskenpflicht und die Abstandsregel. Auf Behörden und in Kirchen beispielsweise gilt aber nicht 2G. Dort muss weiterhin Maske getragen und ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Grundsätzlich muss außerhalb der eigenen Wohnung auch der Mindestabstand eingehalten werden. Allerdings gibt es hier einige Ausnahmen beispielsweise für enge Familienangehörige, Gruppen bis zu zehn Personen und Kinder bis 14 Jahren, Treffen mit 2G-Zugangsmodell.
  • Warnstufe 3: Hospitalisierungsinzidenz größer als 6: Wie in Warnstufe 2 sind Masken und Abstände in Innenräumen Pflicht, wenn nicht 2G gilt. Der Zugang für einige Innenräume wird jedoch weiter eingeschränkt: Nur Geimpfte und Genesene, die einen tagesaktuellen Test vorweisen können, sind zugelassen. Es gilt dort also 2G-Plus.

2 Mehr Tests in Schulen

Um Infektionen in Schulen möglichst schnell zu entdecken, soll in Schulen dreimal die Woche auf Corona getestet werden.

3 Großveranstaltungen müssen genehmigt werden

Wer eine Veranstaltung mit mehr als 1.000 Teilnehmern auf die Beine stellen will, muss sich dafür künftig vorher eine Genehmigung besorgen. Zusätzlich gilt grundsätzlich die 2G-Regel – in der Warnstufe 3 die 2G-Plus-Regel. Bisher war erst ab 5.000 Personen eine Genehmigung nötig.

4 Die neuen Warnstufen gelten frühestens ab Donnerstag

Die Änderungen werden voraussichtlich am Donnerstag in Kraft treten. Vorher muss noch der Verfassungs- und Geschäftsordnungsausschuss der Bürgerschaft zustimmen. "Die Entscheidung, welche Warnstufe in Bremen oder Bremerhaven gilt, wird weiterhin vom Senat oder dem Magistrat in Bremerhaven getroffen", sagte Gesundheitssenatorin Bernhard.

Auf diese neuen Corona-Regeln muss man sich in Bremen einstellen

Video vom 23. November 2021
Die Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard im Interview.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau, 23. November 2021, 17 Uhr