Warnstufe 3 ab Freitag in Bremerhaven und 2G-Plus in vielen Bereichen

Die Skyline von Bremerhaven
Bild: DPA | Petra Schumacher/hafen-fotos.de
  • Bremerhaven wechselt ab Freitag in die Corona-Warnstufe 3
  • Dann gilt 2G-Plus in Bars und anderen Bereichen
  • Keine Ausnahme für Menschen mit Booster-Impfung bei 2G-Plus

Der Magistrat in Bremerhaven erhöht die Corona-Warnstufe ab Freitag auf 3. Das hat ein Sprecher am Mittwochvormittag nach der Entscheidung gegenüber buten un binnen bestätigt. Grund ist die hohe Hospitalisierungsinzidenz, die am gestrigen Dienstag den fünften Tag in Folge über dem Grenzwert von 6 lag.

Die Änderungen zur bisherigen Warnstufe 2 betreffen laut Magistrat den Besuch einer Diskothek, eines Clubs, einer Bar oder einer Festhalle, wo neben der 2G-Regel ein negativer Test vorzulegen ist, also die 2G-Plus-Regel gilt. Das heißt, dass nur Genesene und Geimpfte Zutritt haben, die zusätzlich einen nachweislich negativen Corona-Test vorlegen müssen.

Alle übrigen Maßnahmen bleiben laut Magistrat bestehen. Darunter die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Personenverkehr und im Einzelhandel sowie überall in Innenräumen. In den Stufen 2 und 3 muss außerhalb der eigenen Wohnung ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden. Die Ausnahmen aus Stufe 2 gelten weiterhin.

Zunächst keine Ausnahmen für Geboosterte

Es soll zunächst keine Ausnahme für Geboosterte geben. Die Entscheidung der Gesundheitsminister, die Testpflicht für Geboosterte im 2G-plus-Modell auszusetzen, muss im Land Bremen erst noch in die Corona-Verordnung übernommen werden.

In Restaurants, Theatern, Museen und Sportstätten gilt weiterhin 2G. Eine zusätzliche Einschränkung für Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern gibt es laut dem Sprecher des Gesundheitsressorts, Lukas Fuhrmann, nicht. Eishockey-Spiele der Fischtown Pinguins können also stattfinden. Hierzu hatte es zunächst Irritationen gegeben, weil die öffentlichen Angaben des Senats noch nicht aktualisiert waren.*

Zudem hat der Magistrat die Verlängerung der Allgemeinverfügung zum Tragen von FFP2-Masken in medizinischen Bereichen, in stationären Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und in der ambulanten Pflege in der Stadtgemeinde Bremerhaven, bis zum 19. Januar 2022 beschlossen.

*Wir hatten an dieser Stelle zunächst von zusätzlichen Einschränkungen für Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern berichtet.

Hospitalisierungsinzidenz löst 7-Tage-Inzidenz in Bremen ab

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 15. Dezember 2021, 13 Uhr