In der Stadt Bremen gilt ab jetzt Corona-Warnstufe 3

Mehrere Personen stoßen in einer Bar mit einer Falsche Sekt oder Champagner an.
Bild: DPA | Vincent Michel
  • Bremer Senat beschließt Wechsel in Warnstufe 3
  • In Bars mit lauter Musik gilt jetzt die 2G-Plus-Regel
  • Bremerhaven ist bereits in Warnstufe 3

Wegen der gestiegenen Hospitalisierungsinzidenz gilt in der Stadt Bremen ab heute die höchste Warnstufe 3. Hintergrund ist, dass die Hospitalisierungsinzidenz in der Stadt Bremen in den vergangenen Tagen konstant über dem Grenzwert von 6,0 lag. Aktuell liegt sie bei 9,71.

Bremerhaven wiederum liegt mit einer Hospitalisierungsinzidenz von 3,52 bereits den fünften Tag in Folge deutlich unter dem Schwellenwert. Laut Corona-Verordnung wäre somit eine Senkung der Warnstufe möglich. Noch befindet sich die Stadt allerdings in Warnstufe 3. Laut Magistrat wird die Entscheidung derzeit noch abgestimmt. Der Wechsel erfolge frühestens Anfang kommender Woche.

Warnstufe 3 bringt der Stadt Bremen keine großen Veränderungen

Auf große Veränderungen müssen sich die Menschen in der Stadt Bremen durch die neue Warnstufe allerdings nicht einstellen. Der Großteil der Verschärfungen betrifft das Nachtleben. In Bremen sind Diskotheken und Clubs ohnehin seit Heiligabend geschlossen.

Neu ist: In Bars mit lauter Musik und Tanzfläche gilt künftig die 2G-Plus-Regel. Wer geimpft oder genesen ist, braucht dann zusätzlich einen Test. Das kann auch ein negativer Schnelltest sein, der vor Ort unter Aufsicht gemacht wird. Tanzen ist generell untersagt. In Kneipen bleibt es bei der 2G-Regel.

Silvestergefühl trotz Böllerverbots: So knallt es auch ohne Feuerwerk

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 30. Dezember 2021, 6 Uhr