Liveticker

Corona-Ticker (7. Januar): So reagiert Bremen auf die Corona-Zahlen

Jemand hat mit Farbe "2G+" an eine Scheibe geschrieben
Bild: DPA | picture alliance

Kliniken schränken Besuche ein, ab Montag gilt in weiten Teilen 2G-Plus, in Behörden 3G. Wer Bus fährt benötigt eine FFP2-Maske. Ein Überblick im Live-Ticker.

07.01.2022, 21:55 Uhr

Protestaktionen gegen Corona-Auflagen in Bremerhaven

In Bremerhaven haben am Abend 150 Menschen gegen Corona-Auflagen demonstriert. Die verschiedenenen kleinen Protestzüge waren nicht angemeldet. Da sich die Teilnehmenden laut Polizei nicht an die Auflagen hielten, gab es Dutzende Anzeigen. Eine Person wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen.

07.01.2022, 17:55 Uhr

Pressekonferenz des Senats zu den Beschlüssen der Ministerpräsidenten

Bild: Radio Bremen

Der Bremer Senat äußert sich bei einer Pressekonferenz zu den Beschlüssen der Ministerpräsidenten. Hier schreiben wir die wichtigsten Aussagen von Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) mit:

Der Königsweg bleibt das Impfen und Boostern

Andreas Bovenschulte, Bürgermeister

"Omikron überträgt sich sehr leicht. Daher haben wir den Beschluss gefasst, FFP2-Masken im Einzelhandel und dem ÖPNV vorzuschreiben. Das haben wir für Bremen bereits beschlossen." Außerdem werde es in der Gastronomie und anderen Bereichen die 2G-Plus-Regel geben. "Wir haben uns auch darauf verständigt, die Quarantäne-Regeln anzupassen."

"Keine nachweislich Geimpften auf Intensivstationen"

"Wir haben Stand heute 26 Menschen auf den Intensivstationen im Land Bremen", so Bovenschulte. "Dem Grunde nach ist darunter nicht eine nachweislich geimpfte Person." Normale Krankenhausbetten wären stärker belegt. Zum Höhepunkt der letzten Welle gab es hier mehr Patienten als heute.

"Omikron setzt sich durch, Impfen kann helfen"

Die Omikron-Variante setze sich immer mehr durch, dadurch würden die Infektionszahlen insgesamt überall steigen – auch in Bremen, so Bovenschulte. "Die hohe Inzidenz macht uns Sorge", sagt er weiter. Es bestehe aber eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Omokron-Variante zu weniger starken Verläufen führe. "Das Impfen kann hier helfen. Wenn eine Boosterimpfung hinzukommt, wird die Wirkung verstärkt."

07.01.2022, 18:00 Uhr

Lehrergewerkschaft kritisiert Beschlüsse zu Quarantäne

Die Lehrergewerkschaft GEW und der Deutsche Lehrerverband kritisieren die neuen Quarantäneregeln im Schulbereich. "Dadurch setzten wir alle, die sich an Schulen aufhalten, einer erhöhten Infektionsgefahr aus", sagt Andreas Keller, stellvertretender GEW-Vorsitzender, der Funke Mediengruppe einem Vorabbericht zufolge.

07.01.2022, 17:40 Uhr

Inzidenz in der Stadt Bremen übersteigt erstmals 1.000

Die Corona-Zahlen in Bremen und Bremerhaven steigen weiter. Sowohl die Neuinfektionen als auch die Sieben-Tage-Inzidenzen erreichen dabei neue Höchstwerte. 1.866 Neuinfektionen melden die Behörden am Freitag im Land Bremen – 1.683 davon in der Stadt Bremen und 183 in Bremerhaven.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Stadt Bremen liegt erstmals seit Ausbruch der Pandemie über 1.000. Der Wert beträgt nun 1.052,6 nach 850,9 am Vortag. Auch in Bremerhaven steigt die Inzidenz: von 545,1 am Donnerstag auf nun 640,2.

07.01.2022, 17:08 Uhr

Für Behördengänge gilt ab Montag in Bremen die 3G-Regel

Ab Montag gilt in der Stadtgemeinde Bremen die Warnstufe 4. Eine wichtige Neuerung der neu eingeführten Warnstufe zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist die 3G-Regel bei Behörden- und Amtsgängen.

Somit müssen Bremerinnen und Bremer beim Besuch von Ämtern oder Behörden einen Impf-, Genesenen- oder Testnachweis bereithalten. Als Testnachweis gilt entweder ein negatives Schnelltestergebnis aus einem Testzentrum, oder ein negativer PCR-Test. Der Schnelltest darf nicht älter als 24 Stunden sein, der PCR-Test nicht älter als 48 Stunden. Ausgenommen von der Regel sind Personen, die von der öffentlichen Einrichtung des Landes vorgeladen oder einbestellt werden.

07.01.2022, 16:48 Uhr

Besuchsverbot an Bremens Krankenhäusern

Angesichts der steigenden Corona-Infektionen reagieren nun die Kliniken. Ab Samstag gilt an den Krankenhäusern der städtischen "Gesundheit Nord" ein Besuchsverbot. Das St.-Joseph-Stift zieht am Montag nach.

Bremer Kliniken führen wieder Besuchsverbot ein

Bild: Radio Bremen

07.01.2022, 16:47 Uhr

Demonstranten fordern besseren Schutz an Bremens Schulen

Am Nachmittag haben rund 100 Menschen vor der Bremer Bildungsbehörde demonstriert. Angesichts der steil ansteigenden Infektionszahlen in der Stadt Bremen forderten die Teilnehmer von Bildungssenatorin Sascha Aulepp (SPD), die Schutzmaßnahmen in den Schulen zu verschärfen.

07.01.2022, 16:24 Uhr

Scholz rechnet noch nicht bald mit Rückgang der Infektionen

Klar ist, dass uns Omikron noch lange beschäftigen wird. Wir werden noch viele Infektionen und Patienten in den Krankenhäusern sehen.

Bundeskanzler Olaf Scholz nach der Ministerpräsidentenkonferenz

Die Omikron-Variante werde Deutschland noch lange beschäftigen, sagt Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) nach einer Videokonferenz mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder. Es könne noch keine Entwarnung gegeben werden. Die Infektionszahlen würden weiter steigen, auch mit einer steigenden Zahl von Patienten in den Krankenhäusern.

In Restaurants, Cafes und Kneipen soll künftig bundesweit und unabhängig von den Corona-Zahlen eine 2G-plus-Regel gelten. Nach dem Bund-Länder-Beschluss müssen Geimpfte und Genesene einen tagesaktuellen negativen Corona-Test oder eine Auffrischungsimpfung vorweisen, um Zutritt zu bekommen.

07.01.2022, 16:12 Uhr

Bürgermeister Bovenschulte live auf butenunbinnen.de

Gegen 18 Uhr wird Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) die Beschlüsse der Ministerpräsidenten kommentieren. Wir übertragen die Pressekonferenz dann wieder direkt in einem Livestream. Dieser startet dann hier:

07.01.2022, 15:52 Uhr

Offenes Impfen am Brill wird vorzeitig verlängert

Was als Versuch gestartet war, wird bis auf weiteres verlängert. Im Impfzentrum Am Brill können sich alle Bremerinnen und Bremer weiterhin ohne Termin täglich zwischen 9 und 19 Uhr gegen das Coronavirus impfen lassen. Über 1.000 Bürgerinnen und Bürger haben das Angebot, sich ohne Termin impfen zu lassen, bisher angenommen. Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) hat sich daher für die Verlängerung entschieden.

07.01.2022, 15:38 Uhr

Bund und Länder einig: 2G-Plus in der Gastronomie, Quarantäne wird verkürzt

Die Spitzenrunde von Bund und Ländern hat sich bei ihrem Treffen auf weitere Corona-Maßnahmen geeinigt: Laut übereinstimmenden Medienberichten wird in der Gastronomie die 2G-Plus-Regel eingeführt. Zudem sollen die Quarantänezeiten verkürzt werden.

07.01.2022, 15:17 Uhr

Bürgerschaftsausschuss stimmt 2G-Plus zu

Der zuständige Fachausschuss der Bremischen Bürgerschaft hat den geplanten Änderungen der bremischen Corona-Verordnung zugestimmt. Damit gilt: Ab Montag stehen in der Stadt Bremen Gastronomie, Sport- und Kultureinrichtungen nur noch Menschen offen, die einen Impf- oder Genesenen-Nachweis sowie einen aktuellen negativen Corona-Nachweis zeigen können. Die Testpflicht entfällt für Jugendliche und Kinder unter 18, "frisch" Geimpfte sowie Geboosterte. Zugleich tritt am Montag eine FFP2-Maskenpflicht auch im Einzelhandel in Kraft.

07.01.2022, 15:02 Uhr

Update: Bremer Gesundheitsressort entzieht zwei Teststationen die Lizenz

Nach der Berichterstattung von buten un binnen hat das Bremer Gesundheitsressort einem Anbieter von Corona-Teststationen die Lizenz entzogen. Es handelt sich dabei um eine Teststation am Loriotplatz und eine weitere in der Böttcherstraße. Zudem hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Der Anbieter hat negative PCR-Testzertifikate ausgegeben, ohne dass Abstriche untersucht wurden.

07.01.2022, 13:28 Uhr

Bremer Polizei ermittelt gegen mutmaßliche Impfpassfälscherin

Eine 29-jährige Bremerin steht laut Polizei im dringenden Tatverdacht, gefälschte Impfpässe hergestellt und vertrieben zu haben. Ihre Wohnung wurde daher diese Woche von Beamten durchsucht, so die Polizei. Demnach habe die Bremerin in einer Gemeinschaftspraxis in Findorff gearbeitet, wo sie Zugriff auf Impfdosen, Aufkleber mit Chargenbezeichnungen und Blanko-Impfpässe gehabt habe.

07.01.2022, 11:23 Uhr

Niedersachsen macht Weg für Booster-Impfung von 12 bis 17-Jährigen frei

Niedersachsen empfiehlt die Booster-Impfung für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren. Aus Sicht der Landesregierung bestehe "kein Anlass", Jugendlichen eine solche Auffrischungsimpfung zu verwehren, so Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD). Angesichts der schnellen Ausbreitung der Omikron-Variante sollten laut Behrens so viele Menschen wie möglich eine Auffrischungsimpfung erhalten. Die Jugendlichen können drei Monate nach der Zweitimpfung ihre Booster-Impfung bekommen, wenn die Eltern dem zustimmen.

Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Drittimpfung bisher erst ab 18 Jahren.

07.01.2022, 10:06 Uhr

Kinder auf dem Weg zum Impfzentrum dürfen kostenlos ÖPNV nutzen

Bremen bietet kostenlose Fahrten mit Bussen und Bahnen zum Kinder-Impfzentrum an. Darauf haben sich das Mobilitäts- und das Gesundheitsressorts verständigt. Das Angebot gilt demnach ab kommenden Montag. Als Ticket für die An- und Abreise zum Kinderimpfzentrum in der Sögestraße gilt dann die Bestätigung für den Impftermin. Ziel sei es, vor allem Familien mit geringem Einkommen zu unterstützen, so Mobilitätssenatorin Schaefer.

07.01.2022, 09:09 Uhr

Bund-Länder-Runde: Bovenschulte rechnet mit keinem großen Streitpunkt

Unmittelbar vor der neuen Bund-Länder-Runde zur Corona-Krise rechnet Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) mit keinen großen Streitpunkten. "Es liegt ein Beschlussvorschlag vor. Und ich erwarte eigentlich, dass wir uns auf dieser Linie, die da vorgezeichnet wird, auch einigen können", sagte der SPD-Politiker am Freitag im ARD-"Morgenmagazin".

Es werde eine gemeinsame Regelung zu 2G-Plus im Kernbereich der Gastronomie geben sowie eine dringende Empfehlung zum Tragen von FFP2-Masken im öffentlichen Personennahverkehr und im Einzelhandel. "Und wir werden uns natürlich auch mit erleichterten Quarantäneregelungen beschäftigen, damit wir auch bei stark steigenden Fallzahlen die kritische Infrastruktur weiter am Laufen halten können", so Bovenschulte.

07.01.2022, 08:15 Uhr

Worüber Bovenschulte und Co. heute beim Corona-Gipfel entscheiden

Wie schon die Konferenzen der Gesundheits- und der Kultusminister, so dürfte auch das heutige virtuelle Treffen der Länderchefs mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) im Zeichen der Omikron-Variante stehen.

Um der aktuellen vierten sowie einer möglichen fünften Corona-Welle zu begegnen, werden die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten ab 13 Uhr unter anderem darüber sprechen, wie sich Quarantänezeiten verkürzen und wie sich die Impfkampagne vorantreiben lässt. Auch eine erweiterte FFP2-Maskenpflicht und schärfere Kontaktbeschränkungen stehen im Raum.

07.01.2022, 07:34 Uhr

Omikron macht 85 Prozent der Bremer Corona-Fälle aus

Im Land Bremen werden inzwischen fast alle Corona-Infektionen durch die hochansteckende Omikron-Variante verursacht. Das geht aus dem neuen Wochenbericht des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor.

Demnach ist Omikron offenbar schon länger in Bremen dominant als bisher angenommen. Seine Zahlen von vergangener Woche hat das Robert-Koch-Institut revidiert: So gingen nicht 65 Prozent, sondern 75 Prozent der Bremer Coronafälle auf Omikron zurück. Und inzwischen sind es noch mehr: 85,5 Prozent errechnete das RKI für die vergangene Woche. Bremen bleibt damit die Omikron-Hochburg in Deutschland mit einem doppelt so hohen Anteil wie im Bundesschnitt.

07.01.2022, 06:58 Uhr

Bremer Corona-Teststation stellt gefälschte Zertifikate aus

Ein Bremer Corona-Test-Anbieter hat negative PCR-Testzertifikate an Kundinnen und Kunden ausgegeben, ohne dass deren Abstriche untersucht worden sind. Der Verantwortliche der Bremer Teststation hat gegenüber buten un binnen fünf Fälle eingeräumt, Mitarbeitende sprechen von deutlich mehr gefälschten Zertifikaten.

Was bedeuten die steigenden Infektionszahlen für Bremen?

Bild: Radio Bremen

07.01.2022, 06:12 Uhr

Wie kommt es zur hohen Zahl an Neuinfektionen in Bremen?

Bremen ist zurzeit Spitzenreiter im Guten wie im Schlechten: Höchste Impfquote, zugleich höchste Inzidenz. Das Gesundheitsressort sieht dafür mehrere Gründe.

07.01.2022, 05:24 Uhr

Labore am Limit: Bremer müssen immer länger auf PCR-Tests warten

Die Testlabore im Land Bremen kommen durch Corona zunehmend an ihre Grenzen. Schuld daran ist die steigende Zahl an PCR-Tests. Die Lage wird sich in den nächsten Tagen noch verschärfen.

Das Medizinische Labor Bremen in Horn-Lehe kann bei normaler Kapazität etwa 2.000 Proben pro Tag bearbeiten. Aktuell kommen dort aber im Schnitt 3.000 bis 3.700 Proben an. Das liege weit über der Kapazität, sagte ein Sprecher des Labors buten un binnen. Ergebnisse gebe es nun nicht mehr innerhalb von 24 Stunden, sondern teilweise erst nach zwei bis drei Tagen. Und das sei kein Einzelfall. Auch in anderen Laboren sähe es ähnlich aus, so der Mediziner.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 7. Januar 2021, 19:30 Uhr