Corona-Tests kosten ab Juli 3 Euro – Bremen will Entwurf prüfen

Ein Mitarbeiter einer Apotheke in der Innenstadt hält ein Teststäbchen für einen Corona-Schnelltest durch die Öffnung einer Scheibe.
Bild: DPA | Peter Kneffel
  • Für Risikogruppen werden die Tests weiter kostenlos sein
  • Als Grund gibt Gesundheitsminister Lauterbach die hohen Kosten an
  • Bremen will Entwurf prüfen, wohl aber übernehmen

Kostenlose Bürgertests für alle wird es nur noch bis Ende Juni geben. Danach müssten sich die meisten Personen mit drei Euro pro Corona-Test beteiligen, sagte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD). Gratis-Tests werde es dann nur noch für vulnerable Gruppen geben. Als Beispiele nannte der SPD-Politiker Schwangere, Kleinkinder, Krankenhaus- und Pflegeheimbesucher, Angehörige von Infizierten sowie Personen, die sich nicht impfen lassen könnten.

Ich will keinen Hehl daraus machen: Ich hätte die kostenlosen Bürgertests für alle gerne weitergeführt.

Karl Lauterbach (SPD), Bundesgesundheitsminister

Die Tests kosten laut Lauterbach im Schnitt in etwa eine Milliarde Euro pro Monat. Das sei in der angespannten Haushaltslage nicht mehr drin. Der neue Entwurf sehe bis zum Jahresende Kosten in Höhe von 2,7 Milliarden Euro vor.

Bremen will Entwurf prüfen

Die Bremer Gesundheitsbehörde will sich den Plan des Bundesgesundheitsministeriums jetzt zunächst anschauen. Grundsätzlich sei aber davon auszugehen, dass das in Bremen auch gelten wird, so wie es Lauterbach jetzt vorgeschlagen hat.

Mehr zu Corona-Tests:

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 24. Juni 2022, 14 Uhr