Entscheidung zu Testpflicht in Bremer Kitas soll in Kürze fallen

Eine Frau steckt einem Kind ein Teststäbchen in den Mund.

Entscheidung zu Testpflicht in Bremer Kitas soll in Kürze fallen

Bild: DPA | Peter Kneffel
  • Politik will Corona-Regeln in Kitas in den kommenden Tagen festlegen
  • Bildungssenatorin und Bürgermeister tauschten sich vorab mit Beschäftigten aus
  • Themen waren Testpflicht für Kinder und Impfpflicht für Erzieher

Die Corona-Lage in den Bremer Kitas war am Donnerstagabend Thema einer Videoschalte mit Bürgermeister Andreas Bovenschulte und Bildungssenatorin Sascha Aulepp (beide SPD). Die beiden SPD-Politiker gingen dabei auf Fragen und Sorgen der Mitarbeitenden ein. Es war ein reger Austausch über zwei Stunden: Dabei ging es vor allem um die Testpflicht für Kinder sowie die Impfpflicht für die Beschäftigten – aber auch um Luftfilter, die Maskenpflicht oder die Rückkehr zu Stammgruppen.

Entscheidungen vorwegnehmen, das konnte Aulepp in der Videoschalte nicht. Die vielen Anregungen würden aber helfen, den genauen Kurs für die Bremer Kitas in den nächsten Tagen festlegen zu können, sagte die SPD-Politikerin. Die Bildungssenatorin setzt aber bereits darauf, dass bis Monatsende genug kindertaugliche Tests verfügbar sind, und die Kitas dann entscheiden können, ob sie die Tests an die Eltern weitergeben oder in den Gruppenalltag integrieren.

Was die Impfpflicht von Kita-Beschäftigten betrifft, sah sich Aulepp nach diesem Austausch bestätigt, dass sie nun in die Pflicht genommen werden müssen, solidarisch mit den Kindern zu sein, damit auch Kitas weiter offen bleiben können.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 14. Januar 2022, 7 Uhr