Doch keine 42 Infektionen an Delmenhorster Schule – sondern Einzelfall

  • Stadt Delmenhorst korrigiert Angaben zu Coronafällen an Grundschule
  • Es gibt demnach nur einen Fall, eine Lehrkraft sei infiziert
  • 41 Menschen müssen in Quarantäne – die Schule bleibt geschlossen
Stühle auf dem Tisch - leeres Klassenzimmer der 2. Klasse einer Grundschule, an der Tafel steht das Wort Corona. (Symbolbild)
Bei der Übermittlung der Daten sei es zu einem Fehler gekommen, so ein Sprecher der Stadt Delmenhorst. Bild: Imago | wolterfoto

Die Stadt Delmenhorst hat Angaben zu Corona-Infektionen an der Grundschule Beethovenstraße am Freitagmorgen korrigiert. Demnach gibt es keine 42 Fälle, sondern nur einen, eine Lehrkraft habe sich mit dem Virus infiziert. 41 Menschen sind deshalb in Quarantäne. Darunter sind laut der Stadt auch sechs Lehrkräfte. Deshalb wechseln die Schüler für eine Woche in den Heimunterricht, die Schule bleibt geschlossen.

Grund für die falsche Meldung, dass es 42 Corona-Fälle an der Schule gegeben habe, sei ein Übermittlungsfehler gewesen.

In der Stadt gilt wegen der hohen Infektionszahlen ohnehin bereits das Halbgruppen-Modell. Noch mindestens bis Ende November läuft der Unterricht an allen Delmenhorster Schulen in halber Klassenstärke und im Wechsel von Präsenzunterricht und Home Schooling. Mit einer Inzidenz von teilweise mehr als 200 zählte Delmenhorst zeitweise zu den großen Corona-Hotspots in Deutschland. Die Stadtverwaltung hat deswegen die Maßnahmen zum Schutz vor einer Ausbreitung verschärft. Am Donnerstag lag der Inzidenzwert bei 103,1.

Noch strengere Corona-Regeln in Delmenhorst

Video vom 19. Oktober 2020
Ein Ortsschild zwischen Delmenhorst und Bremen.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 19. November 2020, 22 Uhr