Nur wenige Verstöße am Corona-Kontrolltag in Niedersachsen

Ein Prüfdienst-Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) kontrolliert in einem Bus den 3-G-Nachweis einer Passagierin.

Nur wenige Verstöße am Corona-Kontrolltag in Niedersachsen

Bild: DPA | Daniel Bockwoldt


  • Positives Fazit zum Kontrolltag in Niedersachsens Bussen und Bahnen
  • Überprüft wurde die Einhaltung der 3G-Regel und Maskenpflicht
  • Nur vereinzelt wurden Verstöße festgestellt

Viele Menschen in Niedersachsen, wie etwa Berufspendler, sind auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen. Wegen der Enge in Waggons und Bussen ist aber besondere Corona-Vorsicht geboten. In mehreren niedersächsischen Städten sind aus diesem Grund am Donnerstag die Fahrgäste in Bussen und Bahnen zur 3G-Regelung und Maskenpflicht kontrolliert worden. Im Nachgang zogen Polizei und Kontrolleure ein erstes positives Fazit. 

So hatte es in den Stadtbahnen in der Innenstadt von Hannover nur wenige Verstöße gegeben: "98 Prozent der Fahrgäste halten sich an die Regeln", sagte Üstra-Sprecher Udo Iwannek. Mehr noch: Bei den verbleibenden zwei Prozent seien etliche Missachtungen nur aus Gedankenlosigkeit passiert. In Braunschweig zieht die Polizei ebenfalls ein positives vorläufiges Resümee. "Wir haben einige Hundert Personen kontrolliert und nur sehr wenige Verstöße im einstelligen Bereich festgestellt", sagte ein Sprecher der Polizei. Auch in Oldenburg stießen die Ordnungskräfte am Kontrolltag auf viel Zustimmung: "Es gab nur einige Verstöße, im Großen und Ganzen sind die Kontrollen friedlich verlaufen", sagte ein Sprecher der Verkehr und Wasser GmbH Oldenburg (VWG).

Unterwegs bei einer 3G-Kontrolle in Bremens Bussen und Bahnen

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 16. Dezember 2021, 19 Uhr