Niedersachsen plant 2G-Regel für Kinder und Jugendliche

Neben einem Schild mit der Aufschrift "2G" stehen zwei Jugendliche.
Bild: DPA | Rupert Oberhäuser
  • 2G auch für Kinder und Jugendliche im Gespräch
  • Regel soll für Kinder ab 12 Jahren gelten
  • Stiko hatte bereits im August Impf-Empfehlung ausgesprochen

In Niedersachsen soll die 2G-Regel ab Januar offenbar bereits für Kinder ab 12 Jahren gelten. Das kündigte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" an.

Bisher sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren von der 2G-Regel ausgenommen. Weil sieht aber gerade mit Blick auf die Corona-Virusvariante Omikron anstehende Herausforderungen. Unter den Jugendlichen seien die Infektionszahlen derzeit hoch, deswegen brauche man auch hier eine möglichst hohe Impfquote.

Bisher habe man berücksichtigt, dass diese Altersgruppe erst deutlich später eine Impfempfehlung bekommen habe. Aber nun, betonte Weil, "ist auch die Empfehlung für die 12- bis 17-Jährigen schon lange her, und alle können sich impfen lassen." Ende August hatte die Ständige Impfkommission (Stiko) eine Impfempfehlung für alle 12- bis 17-Jährigen ausgesprochen.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 11. Dezember 2021, 10 Uhr