Obduktion: Impfung nicht allein Todesursache für Jungen in Cuxhaven

Rechtsmediziner steht hinter einer Tür eines Sektionssaals, an der ein Zettel mit der Aufschrift "COVID-19 Sektion!" (Symbolbild)

Obduktionsbericht: Impfung nicht alleinige Todesursache des Kindes

Bild: DPA | Bernd Wüstneck
  • Paul-Ehrlich-Institut nimmt Stellung zum Obduktionsergebnis
  • Kind hatte "besonders schwere, impfunabhängige Vorerkrankung des Herzens"
  • Landrat zeigt Mitgefühl: Verlust "unendlich schmerzhaft"

Die Impfung gegen das Corona-Virus ist nicht die alleinige Ursache für den Tod eines zwölfjährigen Kindes aus dem Landkreis Cuxhaven. Zu diesem Ergebnis kommt das Paul-Ehrlich-Institut, das Impfnebenwirkungen untersucht.

Der Zwölfjährige hatte eine besonders schwere Herzerkrankung, so eine Sprecherin des Paul-Ehrlich-Instituts zu buten un binnen. Dem Institut liege bisher kein vergleichbarer Fall vor. Deswegen müsse man von einem tragischen Einzelfall ausgehen.
Vor rund zwei Wochen hatte der Landkreis Cuxhaven gemeldet, dass ein zwölfjähriger Junge nach einer Impfung gegen das Coronavirus verstorben war. Er hatte seine Zweitimpfung zwei Tage zuvor erhalten.

Paul-Ehrlich-Institut nimmt Stellung zum Obduktionsergebnis

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf ist mit der Obduktion des Jungen beauftragt worden. Der abschließende Bericht ist noch nicht veröffentlicht.

Auch wenn die endgültige Bewertung des Obduktionsergebnis des Kindes nun vorliegt, bleibt für die Familie und Angehörigen der tragische Verlust Ihres Kindes, der unendlich schmerzhaft ist und uns alle tief berührt. Ihnen gehört unser vollstes Mitgefühl.

Kai-Uwe Bielefeld, Landrat Cuxhaven 

Dem Paul-Ehrlich-Institut liegt dieser Bericht vor. Laut einer Stellungnahme bestand bei dem Jugendlichen eine besonders schwere, impfunabhängige Vorerkrankung des Herzens. Unter Berücksichtigung der umfangreichen medizinischen Befunde ist die Impfung nicht als alleiniger Auslöser des tödlichen Ausgangs zu sehen, so der Landkreis im Bezug auf das Paul-Ehrlich-Institut.

Corona-Impfung nicht allein Todesursache für Jungen aus Cuxhaven

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 17 Uhr