Corona: Hunderte Werftarbeiter sitzen in Bremerhaven auf Schiff fest

  • Hunderte Werftarbeiter sitzen auf Kreuzfahrer in Bremerhaven fest
  • Grund ist laut Meyer-Werft eine Corona-Infektion bei zwei Kollegen
  • Gesundheitsbehörde spricht bislang nur von Verdachtsfällen
Ein Mann schaut aus einer Schiffsgalerie hinaus
Die Werftarbeiter müssen vorerst an Bord der "Odyssey of the Seas" bleiben. Bild: Nonstopnews

Auf dem neugebauten Kreuzfahrtschiff "Odyssey of the Seas" ist nach Angaben der Papenburger Meyer-Werft bei zwei Arbeitern das Coronavirus festgestellt worden. Der Luxusliner liegt deswegen vorerst in Bremerhaven fest, sagte ein Werftsprecher am Samstag. Nach Anordnung des Hafenärztlichen Dienstes dürfen demnach mehrere hundert Arbeiter das Schiff vorerst nicht verlassen – sie waren für die Endausrüstung an Bord.

Mannschaft wird täglich getestet

Laut der Meyer-Werft waren die Fälle am Mittwoch bekannt und am Donnerstag mit PCR-Tests bestätigt worden. Die Infizierten wurden demnach von ihren Kollegen getrennt. Weitere Fälle gebe es bislang nicht, sagte der Sprecher. Die Mannschaft werde täglich getestet und über das weitere Vorgehen noch mit den Behörden beraten.

Ein Kreuzfahrtschiff liegt an der Mole
Der neugebaute Kreuzfahrer liegt vorerst in Bremerhaven fest. Bild: Nonstopnews


Ein Sprecher der Gesundheitsbehörde teilte auf Anfrage mit, dass es aktuell keine laborbestätigten Fälle auf dem Schiff gebe. Wegen Verdachtsfällen und Kontaktpersonen an Bord ermittele der Hafenärztliche Dienst aktuell jedoch. Deshalb sei noch keine Freigabe für das Schiff erteilt worden. Die "Odyssey of the Seas" war am vergangenen Wochenende über die Ems Richtung Nordsee überführt worden. Die Endausrüstung der "Odyssey of the Seas" soll nun in Bremerhaven stattfinden.

Kreuzfahrtschiff "Odyssey of the Seas" liegt in Bremerhaven

Video vom 3. März 2021
Das Kreuzfahrtschiff "Odyssey of the seas" liegt im Containerhafen in Bremerhaven.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 6. März 2021, 19:30 Uhr