Chemieunfall in Bremer Industriehäfen

Die Front eines Feuerwehrautos mit Blaulicht.

Chemieunfall in Bremer Industriehäfen

Bild: Imago | Snapshot
  • Vier Fässer mit ätzender Chemikalie fallen von Palette
  • 150 Liter der Chemikalie treten aus und verseuchen Erde und Wasser im Hafenbecken
  • Verletzt wurde niemand

In den Bremer Industriehäfen hat es am Sonntagabend einen Gefahrgut-Unfall gegeben. Beim Beladen eines Schiffes waren vier Fässer mit einer ätzenden Substanz von einer Palette gefallen. Die Fässer schlugen Leck, dabei traten etwa 150 Liter der Chemikalie aus. Verletzt wurde niemand.

Laut Polizei verseuchte der Stoff aber Erdreich und Wasser des Hafenbeckens. Die Feuerwehr habe zwar versucht, die Chemikalie zu binden. Die Substanz habe sich aber sofort im Wasser aufgelöst. Die Ermittlungen laufen.

Dieses Thema im Programm: Bremen EIns, Nachrichten, 24. Januar 2022, 11 Uhr