Geplatzte "City Galerie": Bremer CDU wirft der Stadt Versagen vor

Das Breparkhaus in der Bremer Innenstadt.
Bild: Radio Bremen
  • CDU kritisiert das Ende der Zech-Pläne für die Bremer Innenstadt
  • Stadt verkauft Parkhaus-Mitte doch nicht an Unternehmer Zech
  • Parkhaus-Areal sollte das Herzstück eines neuen Stadtkerns werden

Die Bremer CDU übt im Zusammenhang mit dem Stopp der Zech-Pläne für die Bremer Innenstadt heftige Kritik an der Koalition. Der CDU- Fraktionsvorsitzender Heiko Strohmann sprach von systematischem Versagen. "Das ist ein weiteres innerstädtisches Projekt, das durch diesen Senat gescheitert ist und es ist letztlich das Ergebnis einer 15-jährigen Planungs- und Mutlosigkeit", sagte er zu buten un binnen.

Auch kritisierte Strohmann den Senat dafür, bei der Entwicklung der Innenstadt auf Privatpersonen zu setzen. "Wenn man als Stadt nicht weiß, was man möchte, kann man sich nicht auf Investoren verlassen, und das ist das Tragische an der ganzen Sache."

Stadt verkauft Parkhaus-Mitte nicht

Hintergrund der Kritik ist, dass Bremen das Parkhaus-Mitte nun doch nicht an den Unternehmer Kurt Zech verkaufen wird. Das ist am Donnerstag bekannt geworden.

Das Parkhaus war ein zentraler Baustein für Kurt Zechs Innenstadtpläne. Der Unternehmer hatte vor fünf Jahren angekündigt, dem Stadtzentrum einen neuen, attraktiven Kern mit dem Arbeitstitel “City Galerie” verschaffen zu wollen.

Warum beerdigt der Senat jetzt Zechs Pläne für die Bremer City?

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau, 24. Juni 2022, 12 Uhr