CDU Bremen schärft klimapolitisches Profil

Bild: Radio Bremen
  • Bremen soll bis 2040 klimaneutral werden
  • CDU will öffentliche Fahrzeuge auf Wasserstoff umrüsten
  • Erneuerbare Energiequellen sollen schnell ausgebaut werden

Die oppositionelle CDU in Bremen hat bei einem Landesparteitag ihr klimapolitisches Profil geschärft. Die bisherigen Anstrengungen zum Klimaschutz reichten nicht aus – "weder weltweit, noch in Europa, noch in Deutschland, noch im Land Bremen", sagte Landeschef Carsten Meyer-Heder.

"Der Klimaschutz ist eine der wichtigsten Aufgaben der jetzigen und zukünftigen Generationen", hieß es in dem einstimmig verabschiedeten Leitantrag. Ziel sei, das kleinste Bundesland bis spätestens 2040 klimaneutral zu machen.

Bis 2035 soll in Bremen 85 Prozent weniger CO2 ausgestoßen werden als noch 1990, fordert der Leitantrag. Erreicht werden soll das unter anderem durch den Ausstieg aus der Kohleverstromung und durch den beschleunigten Ausbau erneuerbarer Energien.

Stahlwerke sollen grün werden

Vor allem aber sollen die Stahlwerke möglichst schnell ihre Produktionsverfahren umstellen und Stahl mithilfe von sogenanntem grünen Wasserstoff erzeugen. Zurzeit geht rund die Hälfte der klimaschädlichen Emissionen in Bremen auf die Stahlerzeugung zurück.

Die öffentlichen Fahrzeugflotten sollen umrüsten. Bremen und Bremerhaven sollen bei Müllfahrzeugen, Stadtbussen, Regionalzügen und anderen Fahrzeugen verstärkt auf Wasserstoffantriebe setzen.

Außerdem fordern die Christdemokraten eine Stärkung des ÖPNV sowie des Rad- und Fußverkehrs, und sie wollen in allen öffentlichen Einrichtungen des Landes Einwegprodukte abschaffen.

Klima als Zukunftsfrage für die Partei

Meyer-Heder betonte aber auch die strategische Bedeutung von Klimaschutz für die CDU: "Die Zustimmungswerte der Union bei den unter 30-Jährigen bei der Bundestagswahl waren katastrophal." Nur mit mehr Kompetenz und Glaubwürdigkeit in der Klimapolitik werde die CDU eine junge Generation erreichen. Die Bremer CDU hatte schon im Landtagswahlkampf 2019 stärker als andere Landesverbände der Union auf Klimaschutz gesetzt.

Was die Bewegung Fridays for Future und die Klima-Union unterscheidet

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 27. November 2021, 11 Uhr